Zeitschrift für Geschichte der Architektur — 4.1910/​11

Page: 171
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zga1910_1911/0183
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
GESCHICHTE der ARCHITEKT*

IV. Jahrgang. Heft 8/9. Mai/Juni 1911.

Die beiden Tholoi zu Delphi.

Von Prof. Dr. H. Pomtow-Berlin.

I.

Die alte Tholos.

In der Studie über «die alte Tholos und das Sehatzhaus der Sikyonier zu Delphi»
(Band III dieser Zeitschrift1, S. 97 ff. und 153 ff.) mußte mehrmals die 'Unzulänglich-
keit unserer Aufnahmen und des Materials' hervorgehoben werden (S. 108 f., 110 An-
merkung 1). Besonders war die Triglyphenabbildung als 'technisch nicht genügend'
bezeichnet (S. 107), und bei einzelnen runden Architravstücken, an denen die Ilegulae
unsymmetrisch verteilt zu sein schienen, 'konnten einstweilen wegen der Unsicherheit
der Beobachtungen und des Fehlens einiger Maße keine weiteren Folgerungen gezogen
werden' (S. 160). Endlich sollte sich die Streitfrage, ob die geraden Architrave des
Rechteckbaues über Säulen oder auf einer Wand geruht haben, an Ort und Stelle leicht
durch das Herauslösen des betr. Blockes aus dem heutigen Fundament entscheiden
lassen; 'denn wäre die Unterseite glatt, abgesehen von den seitlichen Auflagern, so lag
er über Säulen, hatte sie durchlaufende Anathyrosis, so gehöre er in die Wand' (S. 120).

Trotz solcher einzelnen Unsicherheiten konnte bestimmt ausgesprochen werden,
daß alles Wesentliche der Rekonstruktion, vor allem die Abmessungen des Rundbaues,
sein Außenkranz von 13 Säulen und Architraven, die Existenz der kleinen Cella, ihrer
Orthostate usw. gesichert seien (S. 108, 173, 175).

Diese Angabe hat sich im Herbst 1910 in Delphi nicht nur voll bestätigt, sondern
die bisherigen diffizilen Umfangs- und Radienberechnungen erwiesen sich z. T. als noch
genauer, als wir gehofft hatten. Obwohl die übrigen Bauten mit ihren neuen großen

1 Durch die spätere Verteilung des Aufsatzes auf zwei Doppelhefte ist die Seitenzählung der zuerst
hergestellten Sonderabdrücke von S. 144 ab unrichtig geworden; in ihnen ist S. 153 statt 144 zu schreiben usw.
mit einer Differenz von 9 Seiten, die sich von S. 157 = 167 ab auf 10 Seiten erhöbt.

Zeitschrift für Geschichte der Architektur. IV. 24
loading ...