Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 422
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0620
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
422 Die weltliche NZmn.
gm Saba eine Balsam Gepflantz ist geschicket worden / darvondas
gautzejüdischeLandbesämekwurde/Iolep^.lib.Z.Lnciq. csp. 8. Dey
einer solchen Närrin Heist cs/Balsam her/und solte sie ihn aus Jericho
dringen laffen/allwo er in grosser Menge wachset/ -wöem lik. 15. c.;.
Balsam her / und solte sie ihn aus Palästina von dem Weinberg
bringen lassen/allwo er in Überfluß wüchset. 8. ^!Lro^mu§ in
L-ecK e. 27. Baltzm her/ und solte sie ibn ans Indien bringen lassen/
daraus eine Menge Lu unsere Länder geführer wird.
O Närrinnen! was soll einer alten Kühe/ Muscat/ es thut ihr/
wo! ein Büsche! Heu ? Was gehört euch Bisam und Balsam - ja wol
Balsam? ein anderer Balsam wäre euch stinckenLen Bälgen anstän-
diger; Die Antwort ist: was in der Welt ist/ das muß zu unfern Lust
rmd?i2iiw dienen. OWelt Närrin !
In ^mericZ haben die Leut an gewissen Orten eine feltzame Zeit-
Vmreibung/und zwar solcher Gestalten : Es steher einer umb oen
Andern auffeiner steinern Kugl/und hat umb denHals einen Strick/
womit er an einem grossen eisernen Nagel obenhec angebunden / in
d m Händen haltet ein scharff-schneidende Siche!/ die Pursch läufst
nun ümb ihn herum / als woltdaund dorreiner die Kugel waltzen/
gahe stost jemand die Kugl unter den Füssen hinweg / wann er nun
nicht gantz geschwind und behend mit derSichel denStrick abschneid/
so bleibt er hangen/und gibt einen unschuldigen Galgen-Schwenckel
ab/gar viel büffen ein mit dieser Kugel.
Ebenfalls ist eine Kugel/mit dero sehr viel unbehntsame Adams-
Kinder einbüsseu / und darmitgar offt das SeelemHeyl verschertzen/
diß ist die Welt-Kugel. Die Welt wird auff Lateinisch genennet
, und dieses Wort heistzugleich auch sauber / es will aber
hierdurch der Orammacicuz zu verstehen geben / daß die Welt ein
gar sauberer Gesell feye/lLiliLcc,^, K. i. 0. u. eine betrogene Welt bist
du.
Die Welt ist ein Gras und em Glas; Em Glas wird bald
zu Scherben/ein Gras thut bald vemelchen.

L- Die
loading ...