Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 37.1912

Page: 3
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1912/0015
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ΘΕΟΙ ΕΠΗΚΟΟΙ

3

Suppl. XXIII 90). Einige andere Epigramme der Anthologie
sind wichtig, ähnlich wie das Gebet der Weiber in den Thes-
mophoriazusen, weil sich in ihnen der geübte Kultbrauch
deutlich spiegelt. Im Epigramm des Antiphilos (A.P. VI
199) weiht der Wanderer Hekate, der Göttin die die Wege
schützt (Είνοδίη), seinen πίλος:
ήσθα γάρ εύχωλήσι κατήκοος *, ήσθα κελεύθοις
ιλαος· ού πολλή δ’ ή χάρις, άλλ’ όσίη.
Der Geburtshelferin Artemis gilt ein Epigramm des Anti-
pater von Makedonien (A.P. 1X46); eine blinde, kin-
derlose Frau sehnt sich nach einem Kinde und möchte auch
gern das Augenlicht wieder erlangen. Artemis erfüllt ihr
beide Wünsche:
τίκτε γάρ εύύύς άελπτα μετ’ ού πολύ, και τριπόάητον
αύτήμαρ γλυκερόν φέγγος έσεΐδε φάους.
’Άρτεμις άμφοτέροισιν υπήκοος1 2, ή τε λοχείης
μαία και άργεννών φώσφορος ή σελάων.
Ihr gilt auch das Epigramm des Adaios (A.P. IX 303), ein
geschmackloses Erzeugnis jener Literaturgattung, die der
Götter Vorsehung an ihrer Fürsorge auch für die άλογα ζωα
exemplifiziert3:
Trj βαιή Καλαθίνη υπό σκυλάκων μογεούστ)
Λητωίς κουφήν εύτοκίην έπορεν.
μούναις ού τι γυναιξιν έπήκοος, άλλα καί αύτάς
συνθήρους σώζειν ’Άρτεμις οΐδε κΰνας.

1 Antipater, A.P. IX 428, 5 f.: Αλλά μοι ώς θεός έσσο κατήκοος, ευχό-
μενου δέ κλΰθι. Suidas s. ν. κατήκοος· ' ώ μεγίστη θεών καί των οών καχή-
κοε θεραπόντων’.
2 So die bei Stadtmüller mit Recht beibehaltene Überlieferung; Brunck
setzte das üblichere έπήκοος in den Text. Auf das Spiel des Epigrammati-
kers, der von φώσφορος und dem darin enthaltenen Vorstellungscomplex
ausgehend das Doppelwunder: Kind ans Licht gebracht (Artemis als Ge-
burtshelferin), Augenlicht wiedergegeben (Artemis in auch sonst bezeugter
Heiltätigkeit) erfindet, sei nachdrücklich hingewiesen. Ich hoffe in anderem
Zusammenhang (zu A.P. IX 298) auf derartige Dinge eingehen zu können.
3 Weinreich, Antike Heilungswunder (RGW. VII11) Giessen 1909, 128 ff.
loading ...