Bulletin de la Société pour la Conservation des Monuments Historiques d'Alsace — 2.Sér. 13.1887/​88(1888)

Page: 179
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bmha1887_1888/0198
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SPECKLINI COLLECTANEA

IN USUM CHRONICI ARGENTINENSIS.

600. (Trebus und Semiramis.) — _ sampt andern mehr bildern,

wie hernach soll gemeldet werden, so noch zu unserer zeytt wider gefunden
worden1.

Die Allemannier sint nit vil über die Tonaw kumen, sonder die Boii und

Schwei, Alani_auch nit über Rhein sonder in irem bezirk beleyben,

derhalb sie gar langsam von den Römern sind erkandt worden, sunder
alle Germani sind genandt worden bytz sie mit in kriegt haben.

Von diser zeytt hat konig Ninus zu Babilon ein sun verlossen, noch
sinem dott, genent Trebus, disen woltte sein stieffmutter (Simeramis)
künigin, zum man haben. Er wollte sie aber nit und musste zuletzt vor
irigem unruhigen leben entfliehen. Zuge also mit etlich 1000 personen
hinweg im weytten sitz zu suchen, kam in Europa, zöge den Tonawstrom
auch heruff. Desswil er altenthalben friden ahnbotle liess man in auch
zufrieden, doch wollte man ime nit gestatten bey in zu wohnen. Do er
an Rhein käme, mähten sie floss, schifften hinüber, zogen die Mossel
hinauff, fanden ein sehr lustig ortt (do schon ein flecken was, der wart in
ingeben), do bawte er erstliche ein castel und nante solchs noch sinem
namen Trebeta, auff teutsch Trier, da hin sie auch ein statt bawten (von
ahnfang der well 2300 ior, von Christi gebürt 1947 ior, im 66 ior Abrahae).

Also sein stieffmutter solchs erfuer zöge sey im noch bis gon Trebeta.
Als sey kam und abermollen mit gewallt ahn den son satzt, wardt sey von
im in der kamer dott geschlagen.

Es wollen etliche sein mutter sey widerum heimzogen, es ist aber
anno 1519 under Carle dem V ein altter langer Steiner gang gefunden

1. C’est par ce fragment incomplet que commençait le manuscrit original des Collecla-
nées, quand j’en copiais les premières pages, en 1869. Évidemment il y a au moins un
feuillet de perdu ; mais la pagination, bien qu’ancienne, n’en tenait pas compte. Les mots
placés entre parenthèses sont des additions, mises en note, de la main même de Specklin.

Fol. 1
loading ...