Bulletin de la Société pour la Conservation des Monuments Historiques d'Alsace — 2.Sér. 13.1887/​88(1888)

Page: 14
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bmha1887_1888/0411
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— U —

Assemblée générale du 17 juin 1885.

Présidence de M. le chanoine STRAUB.

La réunion a lieu à 2‘/s heures, dans une des
salles du cabinet d’estampes, au-dessus du local
des collections d’antiquité du moyen âge et de la
renaissance, réunies par la Société. Une quaran-
taine de membres assistent à la séance.

Siègent au bureau: MM. Barack, Dacheux, In-
gold, Kurtz, Michaelis, de Müllenheim-Rechberg,
J. Sengenwald, Stamm et Salomon, secrétaire.

Plusieurs membres, parmi lesquels M. le Pré-
sident de la Basse-Alsace, Nessel, Blank, etc., se
font excuser.

M. le Président ouvre la séance par l’allocution
suivante :

Messieurs,

C’est pour la seconde fois que j’ai l’honneur de
vous souhaiter la bienvenue dans ce local, qui a
été gracieusement mis à notre disposition par
M. le conservateur du cabinet d’estampes de la
ville. S’il se trouve dans un quartier excentrique,
il offre du moins l’avantage d’étre à proximité de
nos collections d’antiquités, qu’il ne vous sera
certes pas indifférent de visiter à cette occasion.

J'ai à vous entretenir, Messieurs, des travaux
et des recherches de notre Société, entrepris,
exécutés ou encouragés par les deux Comités de
Strasbourg et de Colmar, depuis la séance géné-
rale du 17 juillet dernier.

J’entre en matières, sans préambules.

Travaux de conservation. — Vous n’avez pas
oublié, Messieurs, l’exposé si lucide et si substan-
tiel que M. l’architecte Ringeisen nous a fait pen-
dant une longue série d’années des travaux de
consolidation exécutés sous nos auspices, dans
l’intervalle d’une séance générale à l’autre. L’ab-
sence de notre éminent collègue, appelé en Nor-
mandie pour affaires de famille, m’impose la
tâche, non pas de le suppléer, ce serait me de-
mander l’impossible, mais de référer en peu de
mots sur la matière, en vous donnant connaissance

General-Versammlung vom 17. Juni 1885.

Vorsitzender: Herr Canonicus Straub.

Die Sitzung findet in einem der Säle des Kupfer-
stichkabinets über den Sammlungen der Gesell-
schaft statt. Vierzig Mitglieder sind eingetroffen.

Von Vorstandsmitgliedern sind anwesend : die
Herren Barack, Dacheux, Ingold, Kurtz, Michaelis,
von Müllenheim-Rechberg, J. Sengenwald, Stamm
und Salomon als Schriftführer.

Mehrere Mitglieder, u. A. der Herr Bezirks-Prä-
sident, Herr Nessel, Blank u. s. w., lassen sich
entschuldigen.

Der Vorsitzende eröffnet um 2 */2 Uhr die Sitzung
mit folgender Ansprache:

Meine Herren.

Zum zweiten Mal habe ich die Ehre Sie in die-
sem Saale zu bewillkommnen, den der Herr Kon-
servator des städtischen Kupferstichkabinets die
Freundlichkeit hat uns für die heutige Sitzung
zur Verfügung zu stellen. Zwar befindet er sich
in einem etwas entlegenen Stadtviertel, dafür
bietet er aber den Vortheil in der nächsten Nähe
unserer Sammlungen zu sein, die es Ihnen gewiss
nicht unlieb sein wird bei dieser Gelegenheit be-
suchen zu können.

Es liegt mir ob, über die Thätigkeit und das
Wirken des Vereins auf dem Gebiete der For-
schungen, sowie über die unter der Leitung der
Comité von Strassburg und Kolmar, seit der Ge-
neral-Versammlung vom 17. Juli 1884, angeregten
oder ausgeführten Arbeiten Bericht zu erstatten.

Ich beginne ohne Weiteres.

Erhaltungs-Arbeiten. — Es bleibt Ihnen in
Erinnerung, meine Herren, wie klar und bündig
seit einer Reihe von Jahren, bei jeder General-
Versammlung, Herr Baumeister Ringeisen die von
unserer Gesellschaft unternommenen Erhaltungs-
Arbeiten besprochen hat. Durch die Abwesenheit
unseres ausgezeichneten Kollegen, den Familien-
angelegenheiten nach der Normandie gerufen ha-
ben, fällt mir die Verpflichtung zu, nicht ihn zu
ersetzen, was mir nicht möglich wäre, aber die
Denkmäler namhaft zu machen, welchen wir un-
loading ...