Bulletin de la Société pour la Conservation des Monuments Historiques d'Alsace — 2.Sér. 13.1887/​88(1888)

Page: 281
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bmha1887_1888/0300
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— 281 -

1021. (Mülhausen belagert.) — Der bischof von Strassburg und der
von Basel haben auf Petri und Pauli Mühlhausen belagert, sechs tage lang;
als sie aber hörten dass graf Rudolf von Habsburg käme, zogen sie ab.

1022. (Ein Huhn zu Wolfach.) — Diesen frühling hat ein huhn zu
Wolfach im Kinzigthal 3 tage lang alle tage zwei eier nach einander ge-
legt: sobald sie die eier gelegt, sind auch junge hühnlein herausgeschlüpft
und haben gelebt.

1023. ( Wegeinburg gebrochen.) — Da kein haupt im reich war, ge-
schähe den bürgern von Strassburg viel leid von der bürg Wegeinburg
mit raub; da zog die Stadt Strassburg aus (mit) dem landvogt von Ochsen-
stein, gewann Wegelenburg und brach es.

1024. {Graf Egon von Freiburg.) — Damals baute graf Ego von Frei-
burg das schloss Burghalden ob Freiburg, und that ihnen (den Freiburgern)
viel leides daraus. Er verstörte auch das kloster Gotnau von wegen etlicher
zins und gülten halb. Auf Margarethen zog graf Rudolf von Habsburg ins
Breisgau vor Neuenburg. Aber der bischof von Basel kamen ihnen (den
Neuenburgern) zu hilf; graf Rudolf verderbte die erndte, der bischof und
die von Neuenburg verbrannten ihm Otmarsheim und viele dörfer darum.

Es war alles frei, das reich gieng zu gründe, jedermann, auch die kur-
fürsten, nahm was er konnte, wie auch die geistlichen. Der papst in Italia
nahm dem reich was er konnte, damit er herr bliebe: denn das reich war
ohne haupt.

1272

ENDE DES ZWEITEN BUCHES.
loading ...