Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 7): Nachträge — Haag, 1921

Page: 297
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1921bd7/0329
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ADDENDA.

(Wir geben hier einige während der Drucklegung dieses
Bundes noch aufgefundene Urkunden wieder, die zu den
bereits publizierten in Beziehung stehen oder sonst von
besonderer Wichtigkeit sind).
STEVEN VAN GOOR (zu IV S. 1242 if. und
Nachträge S. 73.)
Aus der nachstehenden Urkunde erfahren wir, dass Steven
van Goor ein Schüler von Jan Pynas gewesen ist und dass
er Italien besucht hat.
1636. 20. Juni.
Steven Jansz van Goor, Maler in Amsterdam, etwa 28
Jahre alt, erklärt auf Ersuchen von Gerrit Bietersz, dass
er während dreier Jahre bei dem verstorbenen Jan Svmonsz
Pynas malen gelernt habe, und dass, als er etwa ein Viertel-
jahr bei Pynas gearbeitet habe, Gerrit Pietersz ebenfalls
als Lehrling bei diesem eingetreten sei. Ferner wisse er,
dass Gerrit Pietersz nicht länger.(Lücke durch
Brandschaden).Als van Goor etwa dreiviertel
Jahre bei Pynas war, sei dieser in das Haus seines, van
Goors, Vater gezogen; Gerrit Pietersz habe Pynas aber
schon vor diesem Zeitpunkt verlassen. Ferner erklärt van
Goor, dass, als er vor etwa fünf Jahren aus Italien zurück-
gekommen sei, er mit Pynas über Gerrit Pietersz gesprochen
habe ; Pynas habe gesagt, Gerrit Pietersz hätte ihn für nicht
länger als ein halbes Jahr bezahlt.
loading ...