Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
V. ZUR ABSOLUTEN CHRONOLOGIE DER KURETENLISTEN

Wenn die Lösung der Kureten aus dem Verbände des Artemisions und ihre Neukonstituierung
als Kultverein des Prytaneions eine Folge der politischen Maßnahmen des ersten Prinzeps war141,
so ergibt sich mit dem Jahre 29 v. Chr., als Octavian die Neuordnung der durch die Bürgerkriege
zerrütteten Verhältnisse in Asien persönlich in Angriff nahm142, ein allererster, wenngleich sehr
wenig genauer, weitausholender Terminus post quem. Fest steht, daß die ältesten uns erhaltenen
Kuretenlisten theoretisch frühestens nach diesem Zeitpunkt entstanden sein können. Leider sind
alle Versuche, die Fertigstellung des Prytaneions exakt zu bestimmen, erfolglos geblieben; der
archäologische Befund läßt lediglich die Feststellung zu, daß wir es mit einem Bauwerk (früh)-
augusteischer Zeit zu tun haben143, was die Möglichkeit eröffnet, daß die ältesten Listen der
,,B“-Reihe noch in die letzten Jahre des 1. Jh.s v. Chr. gehören.
Die nächste Station der absoluten Chronologie führt bereits in die Mitte des 1. Jh.s Da in
B 6 zwei Kureten als Angehörige der Chiliastys Κλαυδιεύς ausgewiesen sind, kann die Inschrift
nicht vor 41 n. Chr. entstanden sein144; dazu würde passen, daß der in B 8 genannte Διονύσιος
Χαρησίου του Μιθ-ριδάτου145 mit einem der Spender für den Bau des ephesischen Fischereizoll-
hauses (τελωνείου της ίχθ-υικής146), Διονύσιος Χαρεισίου (mit etwas anderer Schreibung des Pa-
tronymikons und Verzicht auf die Angabe des Namens des Großvaters Μιθ-ριδάτης), identisch
ist147. Da die Prytanie der am Beginn von B 12 genannten Prytanin Κλαυδία Τροφίμη in das
Prokonsulatsjahr des P. Calvisius Ruso lulius Frontinus und damit in das Jahr 92/93 n. Chr.
gehört148, kommen wir mit dieser Liste bereits an das Ende des 1. Jh.s; da ferner B 21 aus dem
Jahr 104 n. Chr. stammt149, verfügen wir über eine nahezu geschlossene Abfolge kuretischer Jahres-
listen eines Zeitraumes von rund 10 Jahren. Zwischen B 12 und B 21 sind also, da wir für 11 bis
12 Jahre 8 Listen haben, zwei bis drei Jahreslisten verlorengegangen. Schließlich wird die enge
Zusammengehörigkeit der Listen B 21 und B 23 durch die Feststellung bestätigt, daß der in
B 23 genannte Kuret Τι. Κλαύδιος Πρωρόσιος Φρητοριανός150 als Redaktor der Vibius Salutaris-
Inschrift fungiert hat151. Der nächste Anhaltspunkt betrifft erst wieder B 30. Ein terminus
post quem für diese Liste ergibt sich aus der sehr wahrscheinlichen Identität des dort als κούρης
141 Vgl. S. 74.
142 Der erste Besuch Octavians in Ephesos erfolgte bereits wenige Wochen nach Aktium im Herbst 31
von Samos aus, wo er bis Januar 30 blieb; Ende 30 ist Octavian dann zurückgekehrt, um bis Sommer 29 zu
bleiben. In diese beiden Aufenthalte, vornehmlich in die Zeit des zweiten, fällt die Neuordnung Asiens und damit
auch die Regelung der Verhältnisse des Artemisions.
143 Vgl. S. 78 und Anm. 68; vgl. Miller a. S. 9, Anm. 6, a. O. S. 104.
144 Vgl. S. 108.
145 Vgl. 54«.
146 Vgl. Inschriften von Ephesos la 20.
147 Wie die Bauinschrift (vgl. a. Anm. 146 a. O.) lehrt, ist das τελωνείου τής ιχθυικής zwischen den Jahren
54 und 59 n. Chr., also in neronischer Zeit, entstanden.
148 Vgl. Inschriften von Ephesos III 508; zu Κλαυδία Τροφίμη vgl. 32p, zur Datierung des Prokonsulates
des P. Calvisius Ruso lulius Frontinus W. Eck, Die Senatoren von Vespasian bis Hadrian, Vestigia 13, 1970, S. 143.
149 Das Amtsjahr des Prytanen von B 21, Τι. Κλαύδιος Αντίπατρος Ίουλιανός (= 33p) ist durch die Vibius
Salutaris-Inschrift (Inschriften von Ephesos la 27 Z. 447f.: ,,Σέξτιρ Άττίω Σουβουρανω τύ β’ ,Μάρκω Άσινίω
Μαρκέλλω ύπάτοις“) datiert.
150 Vgl. 203«.
151 Vgl. Ζ. 426 f.
 
Annotationen