Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern [Editor]; Württembergischer Altertumsverein [Editor]; Württembergischer Anthropologischer Verein [Editor]; Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein [Editor]
Fundberichte aus Schwaben — 1.1893

Page: 38
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fundberichte_schwaben1893/0046
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
38

700 Stück. In einem Grabhügel hat sich nur in einem Falle eine
keltische Münze gefunden, sehr häufig aber sind keltische Münzen
an Orten gefunden worden, wo sich auch Grabhügel oder keltische
Befestigungen feststellen liessen.

Die hier gemachten Angaben werden im einzelnen z. T. modi-
fiziert durch den folgenden uns vom Yerf. eingesandten Nachtrag.
Derselbe enthält Ergänzungen teils auf Grund von seither gemachten
Funden, teils aus dem Verf. neuerdings bekannt gewordenen Privat-
sammlungen, teils aus vorher übersehener Litteratur, sowie einige
Berichtigungen, auf die der Yerf. durch öffentliche Besprechungen
seiner Schrift aufmerksam wurde. Trotz dieser Veränderungen im
einzelnen bleibt das Verhältnis der verschiedenen Bezirke zu einander
an Armut oder Beichtum an Funden, sowie die Beziehungen der
Münzfunde zu Funden entsprechender anderer Altertümer und end-
lich die verschiedene Häufigkeit der Münzgattungen (griechische,
römische, byzantinische, keltische, germanische) unverändert.

G. S.

I. Nachtrag.

Von Dr. W. Nestle.

(Die neu hinzukommenden Fundorte sind mit * bezeichnet; re bedeutet Autopsie.)

A. Neckarkreis.

283. *SchönbronnbeiGrabOA.Back-
nang. Vermutliche R.-Strasse AK.

1. —5. Römische Münzen, gef. bei der
Teufelsmauer unfern Scbönbronn.
Von Oberförster Graf v. Uexküll
dem Altertumsverein geschenkt.
Rechenschaftsberichte desWürttem-
bergischen Altertumsvereins (AR.)
1845 S. 5. — Wahrscheinlich be-
finden sich diese Münzen unter den
Nr. 266 als „am Limes gefunden“
aufgezählten (Geschenk des Grafen
v. Uexküll, A.-Slg. Stuttgart).

2. Besigheim und Marbach.

4.—18. R. Münzen E.

4.—18. AR. 1848/9 S. 8.

8. Walheim.

2. Hadrianus.

3. Antonmus Pius.

4. Antoninus Pius S.

2.—3. Mit noch andern R. Münzen
1847 beim Eisenhahnhau gef. 0. 87.
— 4. Gef. 1886 von Professor Dr.
K. Miller in Stuttgart.

11. Ehningen.

2. R. Münze E.

2. AR. 1846/7 S. 8 von Major
v. Bloss dem AV. geschenkt.

16. Güglingen.

6. Augustus und Agrippa (Nemausus)
ME. (C. 7.) «.

7. Caracalla D. (C. 80.) re.

8. Antoninus Pius GE. (C. 1033.) re.

9. R. Münzen.

6.—8. Slg. des Herrn Privatier
Eaber in Stuttgart aus einem Eund
von etwa 30 Stück, der vor längerer
Zeit gemacht wurde. — 9. nebst einer
ägyptischen Terracottafigur und zahl-
reichen R. Geräten „vor einigen zwan-
zig Jahren“ auf den Steinäckern ge-
funden. Genauere Angaben fehlen. Die
Münzen blieben unbestimmt und sind
jetzt zerstreut. BJ. §3 (1887) S. 247 ff.
20. Cannstatt.

135. R. Republik KE. (A.: Behelmter
Kopf: „Urbs Roma.“ — R.: Säu-
gende Wölfin, darüber 2 Sterne;
darunter ... SC.), re.

136. Trajanus D. re.

137. Trajanus GE. re.

138. Trajanus ME. «.

139. Hadrianus D. (C. 1353.) «.

140. Hadrianus GE. (C. 16.) «.

141. Antoninus Pius ME. «.

142. Eaustina major GE. «.

143. Eaustina minor GE. (sonst wie
C. 195.) re.

144. Julia Domna D. «.

145. Elagabalus D. «.

146. Probus ME. re.

147. Constantinus I. KE. «.

148. Constantinus II. (?) KE. re.
loading ...