Helbig, Wolfgang
Führer durch die öffentlichen Sammlungen klassischer Altertümer in Rom (Band 1): Die vatikanische Skulpturensammlung. Die kapitolinischen und das lateranische Museum — Leipzig, 1891

Page: 76
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/helbig1891bd1/0092
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Museo Pio-Clementino.

Das Belvedere.
Erster Raum.

In der Mitte :

127 (3) Torso des Herakles, bekannt unter dem Namen
des Torso von Belvedere.

Die geläufige Angabe, dass er unter Julius 11. auf
dem Campo di Fiori, also im Bereiche des Theaters des
Pompeius, gefunden und unter demselben Papste in den
Vatikan gelangt sei, ist unrichtig (Lützow's Zeitschrift
für bildende Kunst XXIII 1888 p. 74—81). Der Torso
befand sich noch unter Clemens VII. (1523—1534) im
Besitze der Colonna und wurde erst von diesem Papste
im Garten des Belvedere aufgestellt (Jahrbuch d, arch.
Inst. V 1890 p. 29, p. 63).

Die auf dem Felsensitze angebrachte Inschrift macht
als Bildhauer den Athener Apollonios, Sohn des Nestor,
namhaft. Da die in ihr angewendeten Buchstabenformen
lange Zeit, nämlich während des ganzen letzten Jahrhun-
derts der Republik und noch zu Anfang der Kaiserzeit
im Gebrauche waren und der Name Apollonios sehr häufig
vorkommt, so müssen wir es unentschieden lassen, ob
der Bildhauer unserer Statue identisch ist mit dem gleich-
namigen Künstler, welcher, nachdem der kapitolinische
Jupitertempel 84 v. Chr. abgebrannt war, für den 69 ge-
weihten Neubau das Götterbild aus Gold und Elfenbein
gearbeitet zu haben scheint. Über die Weise, wie der
Torso zu ergänzen sei, sind die verschiedensten Ver-
muthungen aufgestellt worden. Man hat angenommen,
dass an der 1. Seite des Herakles eine Geliebte desselben,
loading ...