Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 19.1866

Page: 063
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1866/0063
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 16. Berlin, den 8. April 1866. XIX. Jahrgang.


Diptmnalische
Montag, den 9. April.
Schlaf, Kriegsgott, schlaf! MenSdorsf,
der Graf,
Hat an Graf Bismarck sanft geschrieben.
Die Ubr schlägt Sieben.
Dienstag, den 10. April.
Herr August Brah schürt neu den Haß,
Kreuzzeitung träumt von Mord und
Schlacht.
Die Ubr schlägt Acht.
Mittwoch, den 11. April.
Jötzt Krug, wü beußt? Was reust Hörr
Beust?
Dü Rönte sollt — was soll das feun?
Dü Ubr schlögt Neun.


Ammen-Ahr.
Donnerstag, den 12. April.
Der Mittelst«at schlägt ängstlich Rath:
Wie soll ich gehn? Wo soll ich stehn?
Die Ubr schlägt Zehn.
Freitag, den 13. April.
Entscheide iricb, Kleinstaat, und sprich!
Jetzt beißt'6: „Hie Gbibellin — hie Wels!-
Die Ubr schlägt Elf.
Sonnabend, den 14. April.
Der Bundestag uns helfen mag!
Golt bcls' uns und Artikel Elf!
Tie Uhr schlägt Zwölf.
Kladdcradal'ch.

Ljum orislisch - la lg risch es Ttfo rfj en f) lall.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage. Man
abonnirt bei den Post-Anstalten des In- und Auslandes, sowie in den
Buchhandlungen.

Abonnements-Preis für Berlin und die Preußischen Staaten 21 Sgr.
vierteljährlich. Abonnements-Preis sür alle außerprenHischen Etaateu
22 Sgr. vierteljährlich. Einzelne Nummern 2j Sgr.




^wei Mächte liegen in finstrem Streit
Dort im Burgstratzen-Schlosse,
Durch gleichen Halles Gluth entzweit;
Sie heißen — Baisse und Hausse.
Rnd wenn der Hausse Angesicht
Starrt in Gespensterblässe,
Da strahlt in höherer Farbe Licht
Im Wonnerausch die Baisse.
tlnd wenn die Baisse Unheil trifft,
Gestürmt von hohem Hoffe,
Da kündet laut die Siegesschrist:
Heut triumphirt die Hausse!
„Der Friede ist uns garantirt!
Schaut hier Karolgi's Glosse!
Die Rüstung überall sistirt!" —
So jubelt laut die Hausse.
„Was jubelt ihr? Was ist denn los?
Schaut Bismarcks Kraftadreffe
An Deutschlands Fürsten, klein und grosi!
Krieg gibt es!" — .jauchet die Baisse.

„Sie wagen uns ju trntzen nie
Mit ihrem Kriegestroffe!
Wir fangen und wir leiten ste
Am Bändchen!" — denkt die Hausse.
„Sie trotzen doch; denn ju uns treu
Im Kampf steht nur der Hesse,
Die Andern pochen ohne Scheu
Auf Frankfurt!" — meint die Baisse.
„Was Frankfurt und was Bundespa et?
Was Pfordten und Genoffe?
Geschloffen ist der letzte Act
Des Drama's!" — hofft die Hausse.
„Rein! nur die ersten Scenen sind
Gespielt mit Politesse;
Des Endes Anfang, er beginnt
Erst getzt!" — so hofft die Baisse.
„heimwärts lenkt Bestreich die Armee,
Die drohenden Geschoffe;
And Frieden rauschen an der Spree
Die Linden!" — Hoch die Hausse!
loading ...