Zentral-Dombauverein <Köln> [Editor]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1842 (Nr. 1-27)

Page: 50
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1842/0050
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Grüttr Maj,ftLt >lnt,rjrich»,tt Jhrr Majrstät di« Kösigi», «,ra»f
Lie üdngrn an»,seadrn höchstrn und hohe« Hrrrschafte« densrlbra
Acr volljvgen. Lir Urkundr lautet, wie folgt:

„Rachdrm untrr GottrS Bristand und untrr de» Srgrn<«ünfche»
deS deutschrn Vaterlandr« heutr der Sruudstrin ;um Fortbaue der alt-
ehrwürdigeo Kathedralkirche drs ErjbiSthums Köln feierlich einge«riht
«ud wit ih« ein ewigrs Drakwal drr Frömmigkeit, der Eintracht «nd
Trenr drr verbüudetrn Stäm»r deutscher Nation an hriliger Stätte
tst ringefügr wvrde», so ist zum dlridrnden Gedächtuiß dr« Seschrheneo
Segrnwärtige Urkunde von drm rrhabenrn Prorektor de« WerkeS,
Srturr Mojrstät dem Könige, «nd Jhrer Majestät der Länigin vou
Prrnßrn, so «ie von den dri dirsrr Feier auwefeudeu Höchstru und
Hoheu Persone» unterzrichnct wordra.

„So grschrhrn zu Lüln am Rhrin, dru viertru Septembrr acht»
zehahuadrrt rwriundvierrig.

Friedrich Wilhelm. — Elisabeth.

„Srzhrrzoq Johan».

Prioj vou Prrußrn. — Earl Pnuz von Perußen. — Albrrcht Prinj
vv» Preußrn. — Frirdrich Prinj »o» Prrußru. — Grorg Priuz
V»n Prrußrn. — Äugust Prißievou Prruße». — George Prinz
voa Samdridgr. — Earl Priuf von Bairru. — Frirdrich Franj
Großherzog vou Meklrnburg. Schwrrin. — Friedrich Wilhelw
Erbgroßhrrzvg von Meklrnburg.Strrliy. — Adolph Herzog von
Äassau. — Ludwig Erbgroßherjog von Baden. — Johaun Prinz
vvn Holstriu'GlückSburg. — Grorg Prinj vou Hrffru. — August
Prlnz von Würtembrrg. — Hugo Prinz von Hoheulohe.Oehriu
grn.. — Moritz Prinj von Naffau. — Prosper L. Herzog vo«
ArrnNberg. — August Herzog von Holstein. — Philtpp Prinz von
Eroy. — Fr. W. E. Fürst vo« Hodrnzollern. — Fürst vou Met.
t«rnich. — Fürst von Rhriua«Wolbeck. — I. Fürst zu Salm-Lyck.
— Alfrrd Erbprinz zu Salm-Salm. — Gustav Hriurich Prinz
pr Hrhenl»hr.Langr»durg. — Mar Prinj zu Wird. — Earl Prinz
vsu Wied. — Gustav Prinz zu Asenburg und Büdiugen. —
Erbprinz zur Lippr. — Mar Markgraf von Baden. — Westmo-
rrlaad. — Drr StaatS» und EabiuetS.Ministrr Frethrrr voo
Dülow. — Drr StaatS-Minister Graf zu Stolberg. — v. Bo-
delschwingh, Finanz.Mln>krr. — Boye», Krieg.Miaister. — Gr.
»eral Graf Noftitz. — Slrraurer Humboldt. — Krausrnrck, Gr-
«eral der Infantrrie. — SrLrruk.von Neuwann, Genrral Adju.
dant. — v. Thirlr, Geueral-Lirutraant nod commandirrudrr Gr,
»eral. — v. Pfurl, Graeral.Li«utnant und commandireoder Ge.
»eial. — Lenersl ?riaee I-odgnolf <ie köstokk. — Osräigun,
läeut. Lol. — ^ IohauueS von Grißrl, Erzbischof von Iconium,
E,adjut»r vo» Löl». — von Schaper, Odrrpräsivent der Rhein-
provioz. — Graf »ou Lauuey. — Hrüdrtch Graf Brühl, Obrrst
und Flügrl.Adjutaut Sriaer Majestät deS König«. — Franz E-
gv» Graf vva Fürstrnbrrg.Stammhti«. — Sulptz Boifferee. —
Strinderger, Obrrbürgrrweister. — v. Wtttgeuftria, Präsidrut
deS Vvrstandr« de« Crotral.D«mbau.Drrtius. —^Zwirurr Dom,
danmristrr."

Jrtzt uährrtt flch drr Zug dew Dowhofe, uud so wie Abtheiluug
»« Abrhriluug drr LHribüue gegraüder eintraf, brach jrdrSmal ein do».
»rrudrSLrbrhoch auS, daS vou Ihren Majekäten durch den huldrrichstro
Gruß rrwiedert wurde. AlS dir hohe Gristlichkeit iw Anzuge war, br-
gad sich drr Liuig an die Brüstung drr Tribüar, grüßte dru Herro
Erzdischvf und drffen Umgedung mit rntdlißtem Haupte und blied iu
4iefrr Stevung, btS der CleruS sriuen Platz eingenomwrn hatte, fo
wit anch währrnd der gaozru Dauer der Grundsteiu.Wrihe, dtr, nach.
«cm vo» drr Domcaprlie rin musicalischr« Veui crestor gesuugen wor,
tzen, ihrru Aafaug oahm uud iu folgendrr Weise »ach dem ?ontiü-
csle romsnum vor sich ging, deffeu vorgrschrttbene Grbrte hirr tn
drutscher Uebrrsrtzung mitgrtheilt wrrdru:

Der Srzdischof sprach: Herr, erhörr wria Sebet!

Der Chor autwortettt: Und meiu Rufeu komme;u Dir!
Erzdischoft Drr Hrrrsriwiteuch!—C hor: UndmitdrinemGei'ste!
Erz bischof: Laffet un« brtrn!— Gott, drr Du zum Hrile drS
«enschkichrn Geschlechtes die hichsten Segnungen in der Substanz
dr« WaffrrS begrüudet hast, ftehr gnädigst unsrrn Anrufunqrn bri,
und gieß in dieseS durch mannigfalttge Reiuigung vorbrrritkte Ele»
ment dir Krast Deinr« SrgenS: daß Driue Crratur im Dirnste Dei«
»er Geheimnisse zur Vrrtreibung drr bösen Geister und Abwrndung
»ou Kraokhette» die Wirkjamkeit der göttliche» Gnade erlange, auf
daß, wo immrr von dieser Flut in Häusrrn vdrr an Orten der
Gläubtgen grsprrugt werde, sie allrr Unrrinigkrtt stri uud besteit
vo» Schädlichrm seien; da vrrwetl« nicht der vrrderbliche Hauch,
»icht die schädlichr Lust; eS wögrn wrichrn die Schlingru d«S vrr.
strckten FeindrS, und was lwmer der Unvrrsehrtheit odrr drr Ruhe
der Brwohner rntgegeu seia könnte, »ntflirhe vvr der Besprrugung

je« und dr« WafferS grschche rbr» so. Im Namen dss Bnters uud
deS SohnrS und drS heiligrnGeisteS." —D erChor antirsrtctt. Amru.

Erjbischof: Drr Herr sei mik ruch! — Chvr: Und mtt drl-
uem Geistr!

Erjbi schof: Laffet uus betrn! — Gott, Urhrbrr der unbrflrgte«
Macht mid Köniz rineö unübertttffli'chrn Reiche« «nd immerdar hrrr.
licher S eger, Drr Du die Kräste widerstrebrndrr Herrschaft »irder.
drückst, der Wuth des brülleuden FeindeS obsiegest und feuidliche List
gewaltig brkäwpfest, zu Dir, o Herr! zitttrnd uud dewürhig bitten
und flehen wir, daß Du diefe Crratur deS SalzeS uud deS WafferS
guädig anschauen, gütig reiuigeu und mit dem Taue Deiuer Barm.
herjigkett hetligrn wollrst; damit, wo sir immer hingesprengt wrrde,
durch die Anrufung DeineS heiligen Namcns aller Berderbnlß deS un.
reinrn Geistes verjagt und der Schreckrn drr giftigrn Schlange fern
gcscheucht wrrde, und daß wir allenthalben gewürdiget werden d»r Ge.
genwart des hriligen Geistrs, indem wir um Drine Barmhrrzigkett
Dich anfleheu. Durch IrsuS Christus, uasera Hrrrn, Deinen Soh«,
Der mit Dir lebet und regieret in Etnigkeit drsselben heiligea Gri»
steS, Gott, in Ewtgkeit der Ewigkriten — Chor: Amrn!

Nun sprach der Cdvr folgende Antiphon: „Hrrr JrjuS Christu«,
richte dsS Zeichen deS Hrilev au Liesrr Stelle auf und grftattt de»
Würgrngel dea Siugang ntcht!" — au welche der 8L Psal» sich
anschloß.

WLHrend dte Antipho« grsproche« wurde, besprengtt der Erzbischof
di«SteLe,wodaS Krruzstand, mir Lew von ihm geweihken Wasser,usd
sprach: LaffrtunS bettn! —OHerr usd Gvtt! obgleich Dich Himweloud
Erde nicht faffrn könnrn, so willst Du doch gnädigst vrrleihr«, rine
Wohnung auf Erden zu tzabea, wo Dei» Rame angerufr« wrrde!
rvir bikten Dich daher, dmch die fürbittenden Verdienste der seligste»
immerwährendru Jmrgfrau Maria, drS h. PettuS und aller Hriligeu
Du wögest mit dnn rvohlgrfälligrn Blicke Deiner Barmherzrgkeit auf
diesen Ort niedttschauen, uad ihn durch Eingießuag Drwtt Gnadr vou
aller Unsaubttkeit rriuigen und gereimgt bewahren: und Dtt Du dtt
Frömmigkrir Driaes geliebten David in dem Werkr seineS SohneS
Salvmvu volleudet hast, würdige uuS, in diesem Werke unstte Würr.
scke z« erfüllen, arrfdaß jeglicher böse Grist vsn hirr rntflirheK möge.
Durch unsrrn Herrn IesuS Ehristus, Deinen Soh«, Drr mit Dir
lebet und rrgittet, Gott, i» Etnigkeit d«S heiligrn GeistrS in alle
Ewigkeit. — Chor: Amen!

Httrauf srgnetc dtt Erzbischof den Grundftekn, indem er sprach: Un.
sere Hülfe ist im Namru deS Herrn. — Chor: Der Himmrl und
Erde gemacht hat.

Erzbischof: Drr Rawr deS Httru sei grbrnrdeit. — Chor:
Bon nun an biS i« Ewigkeit.

Erzbischof: Dtt Sttin deu dte Baulente vrrworfen haben, —
Chor: Dirstt ist zum Eckfirin gewordrn-

Erzbisthum: Du bist PettuS, — Ehor: Und auf diesen Felsm
will ich meine Kirche bauen. Ehre sei dem Vater und drm Sohrre
und drm hrüigen Geiste; so wie rS war im Anfange, jetzt uud aürzrit
und zu ewigen Zriten. — Chor: Amen.

Erzbischof: „Laffet unS betrn! — Herr Iesus Christus, Coh«
deS lebrndigerr GottrS, Dtt Du der wahre allmächtige Gokt dist, dtt
Abglanz, daS Ebenbild deS rwigrn VairrS und das rwtge Leben, Dtt
Du drr Ecksteia bist, vhne Mrnschenhände vom Brrge gelös't, »nd
eine unvttänderliche Grnndsrste: drfrstige diesen Stein, drr in Deine«
Ramea gelegt werdra joll; und Du, Der Du der Ansang und daS
End« bift, in wrlchem Anfaugr Gott der Vatrr im Beginne Alles tt»
schaffea hat, fei, wir bitten Dich, Anfang, und WachSthum, und Voll-
rndung dirseS Werkes, das zum Lobe aud zur Berherriichung Driues
NamrnS beginneu soll. Der Du wit dem Vater und dew heiligrU
Geiste lrbrt nud regittest, Gott, iu Ewigkrit der Ewigkritrn." —
Chor: Amen.

Erzbtschof: Laffet uns brten. Heiligtt Httr, allmächtigtt Ba,
ttt, rwigtt Gott, segne gnädtgst dirsen Strin zur Grundseste dtt
Klrche, zur Ehre drS heiligen Pettus durch uirsrr» Herr» IesuS
ChristuS, deiuen Sohn, den brwährten Srein, den Ecksteiu, den
kostbaren, in der Grundfeste brgründet, von welchrm drr Apostel
spricht, dtt Fels aber war Ehristus. Der wit Dir und dem hri.
ligrn Geistr lrbet und rrgittet, Gott, in Ewigkrit der Ewigkeitru.
Ch vr: Amrn.

Run brspreagte dtt Erzbischof den Stria mit Weihwasstt, uah«
daS Mefftt uad scknitt nach drn verjchtedenrn Sciteu hin das Zri.
chen drS Kreuzes riu, sprrchrnd, tm Ramen des Vaters, deS Svh.
urS «nd deS heiligen Geistes. — Cdvr, Amen.

Srzbtschof: Laffet uus betrn. Segue, o Herr, diese Crea-
tar deS Tteiues, und grwähre durch dieAurufung Dei.
ues heikigen Rameus, daß alle diejrnigr», die wlt rei.
arm Herzeu zur Srbauuag dieser Kirche beigetrage»

Der Srzbischof fügte nuu Sakz jumWassttund sprach, indear

»it diesem Waffer, damit dir durch die Anrnfung Deiurs hriligea habeu, Gesundheit des LrtbeS und daS Hril der Srele

«rlangen möge». — Chor: Amen.

Hkerauf sprach dtt Erzbischof vor tem Grundstrine, laffrt vns
brten. ,,Wir ditteu Dich o Hett, komme uusan Handlungen dnrch
Leiue Smgebung ,uvor «nd führe sie weittt. Dmch Deiur Hülft,
auf daß Beidrs, unstt Grbet und Äerk, i«»tt von Dir srinen Am

er drei Mal daS Kreuzzeichn, machtr: „Die Vermtschrmg deS Sal.jftn^nrhme^«ad, avgrfauge», dmch DÜh jur L-llrudu«g komme.
loading ...