Deutscher Altphilologenverband [Editor]
Mitteilungsblatt des Deutschen Altphilologenverbandes — 17.1974

Page: 7
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mdav1974/0063
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Didaktik der Alten Sprachen am Landesinstitut Schleswig-Holstein
für Praxis und Theorie der Schule (IPTS) in Kiel

I. Hinweise zum Aufgabengebiet des IPTS
In der „Vorläufigen Satzung des Landesinstituts Schleswig-Holstein für Praxis
und Theorie der Schule“1 sind seine Aufgaben definiert: „Dem Landesinstitut
obliegen Berufseinführung, Fortbildung und Weiterbildung der Lehrer sowie
Unterrichtsfachberatung und pädagogische Technologie im Lande Schleswig-
Holstein . . . Die Aufgabe der Berufseinführung wird in Seminaren durch-
geführt.“ Der Runderlaß des Kultusministers (X 34c—3390/71) vom 2. 12. 712
regelt die Zuständigkeiten gemäß der Vorläufigen Satzung und präzisiert die
Aufgaben. Hier heißt es:
1. „Zu den Aufgaben der Berufseinführung gehört u. a. ... die Informations- und
Arbeitsplanung der Seminare innerhalb des Instituts und für die Studienseminare der
Gymnasien in der Bundesrepublik; . . . die Fortbildung und Weiterbildung der Se-
minarleiter, Studienleiter und Mentoren; . . . die Mitwirkung beim Fernstudium und
bei Fernsehprogrammen zur Berufseinführung.“
2. „Zu der Aufgabe der Fortbildung und Weiterbildung der Lehrer gehört u. a. ... die
Lehrerfortbildung für Schulversuche; die Mitarbeit an schulorganisatorischen und curri-
cularen Vorhaben, soweit sie gleichzeitig wesentliche Bestandteile der Lehrerfortbil-
dung sind; die Mitwirkung beim Fernstudium und bei Fernsehprogrammen, sofern sie
der Lehrerfort- oder -Weiterbildung dienen . . .“
3. „Zur Aufgabe der Unterrichtsfachberatung gehört u. a. die Schulbuchbegutachtung,
einschließlich der Veröffentlichung von Listen der zugelassenen Schulbücher und der
Ausstellung aller zugelassenen Schulbücher ..."
4. Die Aufgabe der pädagogischen Technologie besteht u. a. in der „Begutachtung des
Angebots der Industrie an technischen Mittlern (hardware); Beratung über die Aus-
stattung mit technischen Mittlern . . .; Beratung bei der Einrichtung von Mediothe-
ken . . .; landesbezogene Produktion von Lehrmedien“.
Wie das IPTS diese Aufgaben personell zu bewältigen versucht3, zeigen der
Organisationsplan und der Geschäftsverteilungsplan der Institutsverwaltung,
ferner die Personalliste der Seminare und Zentralstellen4. Die Arbeitsgruppe
Pädagogik der Institutsverwaltung ist in Dezernate gegliedert, die den Schul-
fächern bzw. Fächergruppen aller Schularten zugeordnet sind. Die Alten Spra-
chen sind Teil des Bereiches „Sprach- und Literaturwissenschaften“ (IPTS 24),
der die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Dänisch und
Latein/Griechisch abzudecken hat. Für jedes Dezernat sind die allgemeinen

1 Abgedruckt in: studien-Seminarberichte aus dem IPTS. Heft 10, 1973 (3. Aufl.),
S. 55-58. Zu beziehen über den Verlag Schmidt und Klaunig, 23 Kiel, Ringstr. 19-21
oder über das IPTS, 23 Kiel, Schauenburgerstr. 112.
2 Abgedruckt a. a. O., S. 63-68.
3 Vgl. auch den Erfahrungsbericht von H. Hahn, Das Institut für Praxis und Theorie
der Schule in Schleswig-Holstein, in: Die Höhere Schule 26, 1973, S. 259-264.
4 Abgedruckt a. a. O., S. 85-120.

7
loading ...