Spranger, Peter
Der Geiger von Gmünd: Justinus Kerner und die Geschichte einer Legende — Schwäbisch Gmünd, 1991

Page: 5
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/spranger1980/0009
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Inhaltsverzeichnis

I.
Aktualität der Geigerlegende? (11); erste Fragen
(14)
11- 19
II.
Die Entstehung der Legende aus Gmünder und
aus Weinsberger Sicht (20—21); die Kümmernisle-
gende (24—29)
20- 29
III.
Der Volto Santo in Lucca und seine Wunder
(30—36); der Spielmann von Lucca, Breitenwir-
kung seiner Legende (36—46); St. Kümmernis
und der Geiger (46—51)
30- 51
IV.
Justinus Kerner veröffentlicht seine Geigerballade
(52—56); erstes Echo aus Gmünd (56); Gmünd zu
Beginn des 19. Jhdts. (56—62)
56- 62
V.
Das Schlechtbacher Bild und andere Kümmernis-
bilder im Umkreis des Dichters
63- 77
VI.
Kerners Begegnung mit Uhland (78—82); Gmünd
als Schauplatz der Legende (83)
78- 83
VII.
Gmünd - Stadt der Goldkunst (84—86) und der
Musik (86—89); katholisches Fluidum (86—90);
Cäcilia statt Kümmernis (90—95)
84- 95
VIII.
Herausbildung einer Gmünder Lokalsage (96 ff.);
96-121

der Spielmann von Mainz (96—98); Lokalisie-
rungsprobleme in Gmünd (100—107); Maria oder
Cäcilia, Beiträge aus Dichtung, Musik und Bil-
dender Kunst (108 — 121)
The fiddler of Gmünd - English
translation by Elsa D’Esterre-Keeling (1891) 129—131
Anmerkungen 132—165
Verzeichnis der Abbildungen und Bildnachweis 166—169
Register 170-171
loading ...