Spranger, Peter
Der Geiger von Gmünd: Justinus Kerner und die Geschichte einer Legende — Schwäbisch Gmünd, 1991

Page: 52
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/spranger1980/0056
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
sRro. 295

?)i 0 r g e n B l a t t
f 11 t
gcMIbete 0tdnk>

sfftontag, 9. ©ecember 1816.

— — — £ e 9 en b en
Wonnen fprctyenb von ber Xenipel Sßdnben.
«. SB. Spiegel.

©er Seiger fit Omüiib,

®ine ßegente.
Stuft ein .ftirdilein fonber gleichen,
9tod> ein etein von ihm ftebt fbu,
S'aute ©mi'mb her fattgebreidien
.^eiligen (fdcilia,
Sillen von Silber glänjten
£>b her .fxil’gen monbenflar,
.veil wie Siorgenrotb befränjten
©olbne Dioi'en ben ’llltar.
Schul)’ auö reinem Selb gefcHagen
Unb »011 Silber hell ein Äleib
.Var bie .(heilige getragen:
S>enn ba ivar’b noch gute Jeit;
Seit, roo überm fernen SJXeere,
Siidit mir in ber .fieimat fanb,
9)?<tn ber ©nttinb'ftben Äünftler Gl;re
.»eil in ©olb unb Silber fanb.
Unb ber fremben ’l'tlger wallten
•5u Ö'aciliad SircMein viel;
ilngefeb’it tvol;er, erfdiallten
Srin ©efang unb Crgelfpiet.
Cittft ein ©ciger fant gegangen,
üldi! ben briiette große Slott),
’Tlatte SPeitie, bleiche Stangen,
Unb im Sacf fein Selb, fein SProt!
23er bem SBilb bat er gefangen
Unb gefpielet all fein Seib,
.'bat ber .fieil’gen .fierj bttrdibrungen:
■Vorcp! melobtfd) raufdjt ihr Alcib!

Sdcpetnb bfttft batf SBilb ftrf> nieber
Slttb ber lebenlofen Dtup,
SBirft bem armen ®olm ber Sieber
Jpin ben redjten golbnen Sd;up.
Siacb beet ndepften Wolbfdimibg öaufe
Silt er, ganj vom Wlüct berauftbt,
Singt unb träumt vom heften Sdjmaufe,
Sßeim ber <5d>ub um ©elb verlaufet.
Silber Fattm ben ®d>ub erfeben,
ftiibrt ber ©olbfdtmtb rauben £on,
Unb jum ftiiditer wirb mit Schmalen
SBilb gefcbleppt beb Sicbeb Selm.
SBalb tft ber sCroceft gefcfrlicptet,
Stilen ift eS offenbar,
2ba(t bab Süitnber nur erbieftet,
Gr ber fredjfte Stäuber war.
2ßeb! btt armer Sol)n ber Siebet
Sangeft wohl bett teilten Sang!
Sin bem S.tlgen auf tmb nieber
Sollft, ein Söget, fliegen bang,
.fjetl eift Wlotflein hört man fcfaSen
Unb man fiept ben ftwarjen 3ug
SOiit bir ja ber Stätte wallen,
2Bo beginnen fotl bei:’, Jing,
©ttpgefänge Ijört man fingen
Sonnen unb ber ®ibliebe (fljor,
Silber bell autb Port man bringen
©eigentöne braud bervor.
Seine ©eige mitjufübren,
2ßar beb ©eigerd lebte SBitt't
„SBo fo viele mttfictren,
SBufieir’ td? ©eiger mit!"

27 u. 28 Morgenblatt für gebildete Stände v. Montag, den 9. Dezember 1816

52
loading ...