Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft — 15.1921

Page: 453
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zaak1921/0457
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BEITRÄGE ZUR LEHRE VOM ORNAMENT. 453

9. Kopf- und Fußplaite einer silbernen Bügelnadel aus Finnland. Die Tiere sind
absorbiert und verdaut. Völlige Zerlegung in isolierte Teile, die das Baumaterial
für die Form der zweiten Phase abgeben. Abbildung nach Salin, Abbil-
dung 527, Breite der Kopf platte 8,5 cm.

10. Knopf eines Schwertgriffes, Uppland. Zweite Phase der Tierornamentik. Band-
formung, durchgehende Linien, willkürliche, plötzlich veränderliche Bewegung.
Die Einheit beruht ausschließlich auf Symmetrie. Abbildung nach Salin, Ab-
bildung 588, Breite zirka 5,5 cm.

11. Germanische Wirbelformen aus Gothland (Bronze). Deutlich ist die Svastika
als Grundfigur zu erkennen. Abbildung nach Salin, Abbildung 596 ff., Durch-
schnitt 4 cm.

12. Zierformen von einer Bügelnadel aus Uppland. Dritte Phase der Tierorna-
mentik. Der animalische Charakter verschwindet, zunehmende Willkür, Auf-
hebung der Symmetrie. Abbildung nach Salin, Abbildung 622, Höhe 5 cm.
loading ...