Winghart, Stefan ; Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege [Editor]; Institut für Denkmalpflege [Editor]
Arbeitshefte zur Denkmalpflege in Niedersachsen: Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg bei Hameln: Diskussion über eine zentrale Stätte nationalsozialistischer Selbstinszenierung — Hameln: Niemeyer, Heft 36.2010

Page: h
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adn_h36/0088
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike
0.5
1 cm
facsimile

Wie ist mit einer historischen Stätte umzugehen, die von
den politischen Fundamenten der nationalsozialistischen
Diktatur zeugt, für sich betrachtet allerdings das damit
untrennbar verbundene Leid nicht erkennen lässt? Seitdem
das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege die
Anlage am Bückeberg als Baudenkmal im Sinne des
Niedersächsischen Denkmalschutzgesetzes bewertet,
die Gemeinde Emmerthal aber die Aufnahme in das
Denkmalverzeichnis zunächst abgelehnt hat, bewegt dieses
Thema die Bürger der Gemeinde und die Institutionen der
staatlichen Denkmalpflege. Soll solch eine Stätte als
Denkmal ausgewiesen werden? Erfährt sie damit nicht eine
Würdigung, die ihr gar nicht zusteht? Werden auch
Außenstehende erkennen können, dass in der Ausweisung
als Baudenkmal zwar eine Anerkennung der geschichtlichen
Wirkung zu sehen ist, aber keineswegs eine positive
Würdigung des historischen Geschehens? Diese Fragen
haben die Bürgerinnen und Bürger Emmerthals und ihre
politischen Vertreter zu Recht gestellt.
Prof. Dr. Johanna Wanka
Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur

ISBN 978-3-8271-8036-0


9 783827 180360
loading ...