Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 16.1905

Page: 480
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1905/0095
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
OTTO SCHNARTZ—MÜNCHEN.

zu Nürnberg gab, indem sein verdienstvoller
Leiter, Oberbaurat v. Kramer, den damals
noch in Darmstadt tätigen Peter Behrens
und später Riemerschmid zur Leitung von
kunstgewerblichen Meisterkursenherlei. Diese
Institution hat sich für die Nürnberger Hand-
werkskunst als sehr segensreich erwiesen,
und eine ganze Anzahl von Kunstgewerbe-
Museen richtete ebenfalls Meisterkurse ein.
Die Kurse haben indessen den Nachteil, dass
sie naturgemäß nur kurze Zeit dauern und
es dann den betreffenden Meistern allein
überlassen bleibt, das theoretisch und prak-
tisch Gelernte weiter zu pflegen, auszubilden
und im gleichen Sinne selbsttätig weiter zu
schaffen. Nur wenigen gelingt dies. Es
kann eben nicht Aufgabe solcher Kurse sein,

Entwurf »Verkehrs-Ministerium«.

jeden einzelnen Teilnehmer zu einer eigen-
artigen Individualität heranzubilden, sondern
nur, die im Handwerk schlummernde intel-
lektuelle und intuitive Kraft vor Irrtümern
und Ausschreitungen so viel als möglich zu
bewahren und die Inhaber kleinerer Werk-
stätten in erhöhtem Maße konkurrenzfähig
zu machen.

Von wesentlich grösserer Bedeutung für
den kulturellen Grundgedanken würde es
sein, wenn es gelänge, die Massenfabrikation
in künstlerischer Weise beeinflussen zu können
— denn die Massenfabrikation allein hat
marktbildende Kraft und entscheidet den
Geschmack oder Ungeschmack des Publi-
kums und der ganzen Zeit.

Das ist aber eine der schwierigsten und
loading ...