Fliegende Blätter — 88.1888 (Nr. 2214-2239)

Page: 5
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb88/0009
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Zartgefühl.
Erster Studiosus: „Wie kommt es denn, daß Du Dein
Zimmer hast grün ausmalen lassen?"
Zweiter Studiosus: „ES geschieht aus Gründen der
Humanität. Grün ist die Farbe der Hoffnung, und die will
ich den mich besuchenden Mahuphilistcrn doch nicht rauben!"

Probates Mittel.

Thcucrc Eroberung. 5
Frau Gvldstein: „Isaak, Deine Tochter hat gemacht eine
Eroberung am Lieutenant von Schuldski."
Goldstcin: „Bleib' mer vom Leib mit 'ncr Eroberung, wo muß
zahlen der Sieger de Kriegslasten!"

des Weiteren auszulasscn. Herr Schnabel hört ihr gutmüthig
zu, wendet sich aber Plötzlich ab, bricht nächst dem Wege eine
Erdbccrblüthe und steckt sie in den Mund. „Was machen
Sie da, mein bester Herr?" frägt sogleich Frau v. Zünglein.
— „Das will ich Ihnen sagen, gnädige Frau", erwidert der
Rentier, „cs wurde mir gcrathen, beim Besteigen einer Höhe
etwas Blühendes, am besten Erdbccrblüthe, in den Mund zu
stecken und mit demselben sestzuhaltcn. Es soll das ganz vor-
trefflich für die Lungen sein." Schnell pflückt sich nun Frau
v. Zünglein, in Sorge um ihre Lungen, ebenfalls eine Erd-

bccrblüthe und nimmt sie fest in den Mund. So ersteigen Beide
die Anhöhe schweigend. Am Aussichtspunkt angelangt, treffen
sic größere Gesellschaft. Hier durften die Erdbcerblüthcn fallen
- sic hatten ihre Schuldigkeit gcthan.

^ie liebte ihn, ein schuldlos armes Kind,
Sic glaubte seinen Worten blind.
Er hatte ew'gc Treue ihr geschworen.
Ein kurzer Traum des Glücks — da blieb er fern!
Sic kam in Noth. In Nacht erloschen war ihr Stern
Sie hatte ihn und bald auch sich verloren.
Verloren — ach! In dieses Lebens Spiel
Gewonnen wird so wenig, und so viel.
So viel des Menschcnglückcs geht verloren!
Die Jugend lacht, cs lockt der Lenz und klingt.
Und was so lustig durch die Straßen singt.
Stirbt hcimathlos im Dunkel vor den Thoren!
v. Mris.

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Probates Mittel" "Verloren"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Oberländer, Adolf
Schlittgen, Hermann
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Distel <Gattung>
Herr <Motiv>
Schweigen <Motiv>
Untreue
Spaziergang <Motiv>
Zufriedenheit <Motiv>
Verzweiflung <Motiv>
Traurigkeit
Mund <Motiv>
Blüte
Weinen <Motiv>
Blume <Motiv>
Ärgernis
Förderung
Lüge <Motiv>
Schläue <Motiv>
Begleitung <Motiv>
Einsamkeit
Gesundheit
Idee
Karikatur
Lunge
Trennung
Frau <Motiv>
Junge Frau <Motiv>
Sitzen <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Thema/Bildinhalt (normiert)

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 88.1888, Nr. 2214, S. 5 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...