Die Wacht im Osten: Feldzeitung der Armee-Abteilung Scheffer — 1916 (Januar - Dezember)

Page: 488
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/feldztgwachtost1916/0488
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Keldzeitrmg -er 12. Arrrree.

Moutag, 1. Mai

LSLS

Rr. 1SS

Grotze» Hauptquartier, 29. Aprii.
Dte i« K«t-el-Amara eingeschloffene
engllsche Truppe«mach1 hat ffch dem
tapfere« türkischen Belagerer ergebe«
müflr». M-Hr als isoo« Man«
fi»d krtegsgefange».

Oberffe Heeresleitang.

Konstantinopel, 29. April. Wie der
Viztgeneralisfimus der oSmanischen Armee
melbet, hat die engltsche Garntson von
Kut-el-Amara, die auS 13 3lX) Manu unter
bem Befehl deS Generals TownSheud be-
steht, heute be-1«g»«gslos kapituliert.

Tagesbericht -er
Obersten Heeresleitung.

«r,ße< Ha»ptq«artirr, 29. April.

Westlicher Kriegsschauplatz.

Anf drr Frant zwischen dr« Saual v»u
La Baffre «ud Arra» andauerud lebhaster, für
uu» ersolgreichrr Miueukampf. I« drr Segeud
»»« Givruchy e« G»hrlle machtru wir »eue
Fortschritte «ud »ieseu z»ei dagegeu augr«
setztr starkr rugüsche Haudgrauateoaugriffe
tlutig ab. I« Maasgrbiet ffud abermalr
frauzSpsche GegeusUße a« der HSHe „T»trr
Mauu" uud östlich davou zum Scheitrr» ge-
bracht wordeu. Uusere Abwehrgeschütze holte«
siidlich »«« MorouvilerS (Lhampague) eioeu
frauMsche» Doppeldeckrr heruuter. Sriue Zu-
saffe« fiad tot. Oberleutuaut voelke schoß
südlich vou Saux seiu 14. friudlichrS Flug-
zeog ab.

Oestlicher Kriegsschauplatz.

Südlich des Narotsch-Sees machteu uuserk
Trupptu gesteru eiueu Borstoß, «« die a«
26. MSrz zurückgewouueuro Beobachtuugs«
strlle» «kitrr zu verbrffer«. Ueber die vor
dr» 20. März vou uu« grhalteueu Gräbeu
hioau» wurde« die rnsfischeu GrLbe» zwischru
Saoarotschr «ud Gut Stachowre geu»«meu.
5600 Gefaogeue «it 56 Offizierrn (daruuter
4 Stabsoffiziere), 1 «eschütz, 28 M-schiue».
gewrhre «od 10 Miueuwerfrr fiad iu «userr
Haud gefallm. Dir Ruffe» rrlitte» außerde«

schwerr blutige Berloste, die fich bri eiue«
oüchUicheu, i» dichte« Maffe» grsiihrteu Srgeu-
augriff «och stark erhöhtru. Der Feiud ver-
mochte keiuru Schritt verloreueu BodeuS wie-
der i« gewiuueu. Uusere Luftschiffe griffe« dir
vahoaulage» bri Weude« (Livlaud) «ud a»
der Strecke Düuaburg—Rjeshitza («ordöstlich
Düoaburg) au.

Battan - Kriegsschauplatz.

Dir Lage ist «rverüudrrt.

Oberste Heerröleituug.

Oesterreichischer HeereSbericht.

Tescheu, 29. April.

Siufffscher Krtegsschauplatz.

Rördlich »ou Mlyuoff au der Jkwa war-
se» Abteiluogeu der Anuee vou Erzhrrzog
Josef Ferdiuaud deu Feiud aus seiuru vor-
stelluogeu. ES »urde» 1 rusfischer Offizier,
180 Mau» uud 1 Maschiueugewehr eiuge-
bracht. Soust die gewöholichru Srschützkümpsr.

Jtalieuifcher Krtegsfchauplatz.

Grstero uachmitta, hirtt der Feiud das
Platran vo« Dobrrdo uud dr» Görzer vrückeu-
kopf sowie riuige Ortschaste« hiater der Frout
»uter lebhaste« Geschützfeurr. Uuserr Flir-
grr belrgttu dir Bahuhöfe vou Lormoud «ud
Sao Giovauui di Mouzau» mtt schwereu
Bomde». Auch a« der Dolomtteuftout »ar
drr Artilleriekampf ftrlleuwrise ziemlich hestig.
A« Col di Laua »urdr eiu «euerlichrr feiud-
licher Augriff auf «lserru Grat-Stützpuukt
abgewirseu.

Südöftlicher Kriegsschauplatz.

Uuoeriudert.

Drr ßrllvrrttetrude Lhef drö «rurralstabe«.
v. Höfer.

Türkischer Heeresbericht.

«oustautiuopel, 28. April.

DaS Hauptquartier teilt «it: Bou der
Jrakfrout kriue »ichttgeu Nachrichteu. Ao
drr Kaukasusfrout grlau, e« feiudlicheu Stteit-
krSstru, die am 12. »ud 13. 4. »usrre AL-
teiluugeu auf dr« rechtt» Flügel, io der Ge-

grud vou Wa«, augrgriffe» hatte», fich uusr-
reu Stelluugeu bi« auf 300 Meter z« uüheru.
Stt »urdr» aber durch »usere» Gtgruaugriff
zu« Rückzug g«r»uoge«. A« 13. 4. griff
der Fetud vo» ucuem uusrre Sttlluugru süd»
lich vou Bttli» a», «ußte fich abrr gleich-
sall« gege» abeud «tter uuserem «rtillrrtt-
uud Iufauterttfeuer z«rLck,iehe». I« Zeu-
trum »ud auf de« liukru Flügrl t« Küstru-
grbiet faudr» vou Zett zu Zett örllichr Feuer-
kümpft statt.

Eiu Torpedoboot uud 2 fetudliche Flieger,
die a« Abeud dr« 13.4. versuchteu, fich der
Gegeud vo» Sed-Ül-Vahr zu »Sher», »urde»
durch das Feuer uuserer Arttllertt i» dtt Flucht
grschlagr». Feiudliche Schiffe erschiruru «ehr-
«als »ührrud dr« 12. »ud 13. 4. i» de»
GewSfferu vo« S«yr»a. Stt richtete» ihr
Feurr adwechsrlud grgeu dtt «Lste vou «uche
Ada uud Tschekutt, ohur eiu Ergebui» z» er-
zttle», worauf fie fich zurückzoge». 2 fttud-
lichr Flttgtt übttfloge« Smyrua uud »arfr»
eiuigr »ttka»g«l»se Bombe» ab. A« 12. 4.
schlrudttte ei» Torpedoboot au« riuig« Eut-
seruuug tt»a 100 Geschoffe grgeu dtt Ale-
xaudrrtte beherrscheade« Höheu, die jedoch kri-
ur« Ersolg hattr». Darauf zog fich da« Tor-
prdoboot zurück. _

Pari«. Jn dem Bericht über die inter-
parlamenrarische Konferenz stellt „TempS"
fest, daß Japan und Rußland nicht ver-
treten find. NikolauS Raffalowitsch verla»
als außerparlamentarischer Abgeordntter
Rußlands eine Depesche ber eigentlichen
Abgeordneten, nach der ivfolge der ver-
zögerten Schließung der Duma und de«
Reichsrats die rechtzeittge Abretse zur Teil-
nahme an der Konferenz unmögltch war.

Lugano. Jm „Corriere drlla Sera"
berechnet der italienische Volkswirtschastler
Einaudi die bisherigen Kriegsausgaben mtt
rund 10 Milliarden.

Athe«. Reuter meldet, daß die Lage
infolge der griechischeu Weigerung, den
Serben die Benutzung ber griechische«
Bahnen zu gestatten, krttisch sei. Der ser-
bische Gesandte sprach in dem Mintsterium
beS Aeußere» vor und trilte mtt, daß dtt
loading ...