Müller-Seidel, Walter
Das Pathetische und Erhabene in Schillers Jugenddramen — 1949

Page: 85
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mueller_seidel1949/0095
License: Wahrnehmung der Rechte durch die VG WORT (VGG § 51, 52) Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
85



.-da ^harakteri tika d r Ira^atlschen jr'ormensprr.-ue dienen
i.übienanwelsurfen zur Verlebendig ng der Geschah- svorgmige, die
iurch die DdalcgfUhruag vermittelt werden, nbar schon ic den ein-
fachsten Fernen körperlicher he^egusg' wird eine Möglichkeit sicht-
bar, das im *ort Gemeinte dort zu unterstützen, wo das ^art allein
-icnt s^nr genügt, innerseelischos Ge chehen aitauthtlen. ^-nne ein
tndest^ass von Bühnenanweisungen ko *jst auch das ^ra^a Gottscheds
- bei aller mimi^cren ^nthaltsamk -^t - nicht aus, obwohl es eben
der Auffassung jener Epoche gemhss ist, so viel wie xa.lieh 1* die
.'-eutlichkait dar spräche zu bringen. Gas durchsichtige, die Verne
üLles hintergründigen, die elaritas und veritas des wertes be-
asdeh^ea in der Veit der Aufklärung uni les *itzes das elgentll na
..ilia,;--an und die ^praohhaltun^, di§ die Jlcrt-mg r?. ein Ideal der
"uede" findet.*''^ soweit es ir Drasa der lärung w die Darstel-
lung menschlicher Leidenschaften geht, finden sie ;-.-*.ass und ^e^ren-
snng ihres Ausdrucke in der Di tanz, mlt der die handelnden ier-
r,cnen darüber reden der de-lavieren. Lün n^auweison,,-en sind hl r
nirgends hier das Vortge^n.-cehen des hramas hlnausdrhnpende nor-
men, sondern zuerst teohni che anweigun,^n, die das aplel auf d-r
nünno gw regeln eoLlan. Cot schads "^a.tc'' etwa enthalt formale
--rlh -.: erungen zun opiel, sofern sie nicht tn e$r ^ede der handeln-
d n 1 rsenen verkommen: '^r überreicht den* ^ato las schreiben"
(1,3). -'ie schreiben vor, warn eine lernen abgehen soll oder wie
sie ?... sprechen hat: für sieh, beiseite oder zu einer best lernten
li^ur hin. schliesslich sind die DpialgBwgisuKgen einfache Lesc-.roi
Lungen des bühnenrauaes von der -ert: " s lie.-t naben ihnen ein tlc-
, *-r legen ä.uf Irm .1. che, und an dar ^eite atrht ein ^uhabetta^
(1,1). Nirgends werden den h.*r. ielnden ^tguren Effekte vargeserrie-
3cn, bi denen sich irani^ade Leldenschn"ten verdichten m.d nach
aussen 'rundtun.
Gas trifft unter veyd-nderten fermen noch für -A....8 vra^a i-en-
sb-igs %u, wenngleich er au"' den ^rraohten, au-" die Knancen ^nd dis
besonderen Anedruo. sgrude d"S ,-crtes .,ert legt und dies ta.t^lah-
*'--h Ir: den ji.-ielan.etsun. r-n vermerkt, i' denen hörigen ai-mt
---spart wird: "etras fr. erlich" (*e;.Gal. 1,4), "rit e'nar arswun-
..rrr ,=-älta'' (n .Gal. 1,4). Jor Ideal der nspdindsamheit entspre-
——————— --————n. .
c? ,. -
Vgl. ferner: Dai,i^,a.a.c.
b -'Oltoched, in: Kürschners iat.Lit. cand 42
loading ...