Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 1.1885

Page: 238
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1885/0254
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
238

Üßer Äaminöfen.

unb 9c"enaiffancegeräte junädjft firdjlidjer fixt.
SBte notmenbig foldje SSorBilber [inb, Betueift ein
53üiJ nid)t Bloß auf bie ntobernen DBjefte ber«
fetten (Sammlung, fonbcrn nod) bietmefyr in bie
SBerfftätten unb Säben ber meiften ©olbfdjmiebe
(rcfb. (>ßaramentcngefd)äfte), bie rl)einifd)ett 311111
Seite ausgenommen. ®iefe trautige grfd)einung
ift um fo Befremblid)er, a(S bie SßiebergeBurt
ber Äuiift gerabe auf bem fird)tid)en ©cBiete
ifyren Slnfang naljm unb erft bon biefem taug*
fam auf ba§ Sßrofcmge&tet üBerging. 316er je
meljr auf (euerem ba§ SeBen fid) entfaftete im
ebten SBettftreite ber Berufenen Gräfte, um fo

ntefjt ftagnirte unb berßbete e8 auf bem erfteren.
£ier ift nid)t bie «Stätte, nad) ben ©rttnben
biefer BeflagenSWerten £f;atfad)e ju forfd)en, baß
aBer ber ÜKanget bcS engen unb ftrengen 2ln-
fd)fuffe§ an bie Beften 93orBitber au8 ben Stute*
jetten ber tird)tid)en Ättnft einer ber I)aubtfädj-
tieften ift, wirb feinem 3Biberfbrud) Begegnen.
®anf berbient baljer jeber, ber ben $rei« biefer
SSorBttber erweitert. Sauf beSwegen aud), Be-
fonbeten Sauf bem |jerau§geBer biefe§ reichen
SßerfcS, bem wir eine weite 93erBreitung unb
bietfad)e 33enu^ung bon ^erjeit Wünfdjen.

Sdmütgen.

Ubev -äaminöfen.

Poit 2tuguft ©rtiüein.
tlTit 2tbbilbung.

Man unterfd)eibet fycittc jlüetevtci Strien
ben 33orrid)tungcn, Wetdje 311m Srwärtnen unfe-
rer 2Bof;nräume wäljrenb ber falten Satjregjeit
bienen: bie Kamine unb Dfen.

Sie erfteren, Bei ben roiitanifd)ett 23b'lfcrn,
ben (änglänbern unb ßoflärtbern bci^ugömcife
im ©cBraud), laffen ba§ gener offen fetten, woBei
cä I;aubtfäd)(id) ba§ uninittclBar auöftraljtenbc
getter ift, WctdjcS erwärmenb auf bie Stift in
ben 2Bot;uräumen einwirft. 93ci ben testeten
ift ba§ Reiter bollftänbig cingefdjf offen; bie Cfen,
We(d)c man bürl;errfd)enb aus Sfioit, in man-
d)en ©egeuben aud) auö (Stfen fertigt, Werben
burd) bie orennenben (Stoffe erwärmt unb gcBcn
itjrcSßärme atdnäfytid) an bieumge6enbc^immer-
tuft aB. Dfen finb borwiegenb in Seutfd)fanb,
in ben Silben = , 23crg = unb nörbtidjen Säubern
in ©eBraud), wo bie SBiutcrgeit unb fomit bie
$ättc tänger anhaften.

Sie Kamine finb feit atten Reiten f;ättfig
burd) ardjiteftonifdjen unb ornamentalen ©d)iuud
IjcrborgcfyoBcit, bafj fte bie Bcbeutcnbften DBjefte
in beu 2Bol)nräumcn Bilbcn; fte finb BetieBt,
weit fie ben 23rennbro3ejj in feinem ganjen bem
5Dccnfd)cn ftctS gteid) intereffant BlciBenben
Verlaufe ungef;inbcrt BcoBadjten (äffen. Süd)
ift bom braftifd)en Staubbitnft attS gegen fie
cin3uWcnbcn, baf; fie tro(j bc§ mäd)tigftcn geuerö
einen Staunt nie gtcid)mäf;ig erwärmen. 3roa*
Bilbet ber $amiu ben Beliebten IDcittelbunft am
^amtnfciter ftd) wärmeuber unb mit einanber

btaubernber5Dcenfd)cn; aBer gewüt)itlid) ntad)tmatt
bie traurige drfafyrung, bafj ber Äauttn eine fel)r
„einfeitige" Sßärnte augftrafitt, t>afj bie bem fteuer
aBgewanbte Seite bon ber äßärme nid)tS aB«
Befommt; man muß fid) bon 3eit ju geit wenben,
um biefen ünannel)mtid)feiten 31t entgegen. 3n
biefer §inftd)t ftnb bie weniger „gentüttidjen"
Dfen ben Kaminen Weit bors^iefyett. Unb boa)
foll nad) ben neuen Untcrfttd)ungen griebrid)
Siemens', ber bie 93rennerfd)einungen auf eine
originelle unb ganj blattfißte SBeife erftärt, bie
ÄaminWärme unfercu 3^,1ttlierfeucrltn0en nl*
festen. 9cad) il)m ift eine flamme ba§ 9iefuttat
einer Unsat^t Heiner Stifte, wetdje an§ ber rafd)en
23ewegung ber ®a§teifd)en entftefyen, unb in
rafd)er gotge bie ftd) itnien entgegenfteltenben
feften Mürber BomBarbircit. 2)ie§ finbet f)aubt-
fäd)Iid) wä()rcnb bc§ erften aftiben StabiuntS
ber SBcrBrennuttg ftatt, Wo bie gtamme bor-
I;crrfd)enb burd) Strahlung wirft; in bem 3Weitcn,
neutraten Stabium hingegen ift bie aBärme
fo weit gefunfen, bafj bie 33ti^e an ^?raft ber-
(tcren unb c8 Bcffer erfdjeint, biefe äöärme nid)t
mel;r burd) Strahlung fonbern burd) 5Berüf;rung
31t üBcrtragen. ©. bau SDtut)ben Beut erft, baf?
nad) biefer Sfieoric, bie auf grofje Neuerungen
burd) längere ^eit angewanbt fid) Bereits Bewährt
Bat, unfere StuBenfcucruugcu einer Reform Be-
bürfeu, benn Bei einem ßaminfeucr wirft nur
bie erfte ^3eriobc bcö geuerö, bie Strahlung,
wäf;renb Bei ben StuBenöfen, wo bie gtantme
loading ...