Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 22.1962

Page: 223
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badische_fundberichte1962/0231
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Tätigkeitsberichte

223

Tätigkeitsberichte
A) Staatliches Amt für Ur- und Frühgeschichte Freiburg
1. Ortsaktenarchiv und Fundinventar: Außer den in diesem Band veröffentlichten Funden konn-
ten Ortsakten und Inventare von Singen bis einschließlich 1960 bearbeitet werden.
2. Präparation und Konservierung: Sämtliche hier vorgelegten Funde und alle für das Hegau-
museum in Singen bestimmten Objekte wurden in ihrem Erhaltungszustand in der amts-
eigenen Werkstätte gesichert.
3. Dokumentation: Die vorhandene Photothek wurde weiter ausgebaut. Neu begonnen wurde
eine Kartei sämtlicher Objektzeichnungen in Photokopie, während die Originale nach Fund-
stellen geordnet in einer Buchkartei laufend gesammelt werden.
Das Planarchiv erfuhr eine gründliche Revision und wird zur Zeit neu geordnet.
4. Schutzmaßnahmen: Neue Grabungsschutzgebiete wurden errichtet:
a) in Singen/Htw. im Bereich eines alamannischen Friedhofs zwischen Bahnhof und Hegau-
straße; b) in Mauenheim, Ldkrs. Donaueschingen, im Grabhügelgelände „Untere Lehr“.
b) In das Buch der Bodenaltertümer wurde Tarodunum auf den Gemarkungen Burg und
Buchenbach, Ldkrs. Freiburg, eingetragen. Diese wichtige Anlage ist bedroht durch Be-
bauungsabsichten vor allem am Südrand und durch Straßenverlegungspläne.
5. Grabungen: Flurbereinigung, Straßen- und Siedlungsbau und wasser- und agrarwirtschaftliche
Maßnahmen haben die Zahl der Rettungsgrabungen so wesentlich erhöht, daß sie nur mit dan-
kenswerter Hilfe des Universitätsinstituts für Ur- und Frühgeschichte Freiburg, der ehren-
amtlichen Kreispfleger und Mitarbeiter bewältigt werden konnten.
Von den größeren Unternehmungen sei ein kleiner Teil angeführt: Grabhügelgruppe bei
Mauenheim, Ldkrs. Donaueschingen (verursacht durch agrarwirtschaftliche Maßnahme), Rös-
sener und frühbronzezeitliche Siedlung bei Mühlhausen, Ldkrs. Konstanz (Verlegung der
B 33), alam. Friedhof und 80 prähistorische Gruben bei Munzingen, (Ldkrs. Freiburg (Auto-
bahnbau).
Die jährlichen Kampagnen in der römischen Zivilsiedlung bei Hüfingen, Ldkrs. Donaueschin-
gen, konnten unter Mithilfe von Spezialisten fortgesetzt werden.
6. Bezirksmuseen: Der Initiative der Stadt Singen unter Führung ihres Oberbürgermeisters
Theopont Diez, MdL., ist es zu verdanken, daß die seit 1951 bestehende Schausammlung des
Hegaumuseums erheblich erweitert und in einer Feierstunde in Anwesenheit des Herrn Kul-
tusministers Dr. Storz der Öffentlichkeit übergeben werden konnte.
Die wissenschaftlichen Magazine in den Bezirksmuseen Donaueschingen und Säckingen wurden
weiter ausgebaut.
7. Im Jahre 1958 war die Durchführung einer Pflegertagung möglich, bei der Herr Professor Dr.
Sangmeister über seine spezielle Forschung mit Hilfe der Spektralanalyse und Herr Haupt-
konservator Hesselbacher über die Aufgaben der Bau- und Kunstdenkmalpflege referierten.
8. Unser Dank gilt staatlichen, Kreis- und Kommunalbehörden für vielseitige Hilfe und Unter¬
stützung. Besonders zu danken haben wir neben dem Kultusministerium in Stuttgart dem
Herrn Regierungspräsidenten A. Dichtei, der Sprengeiversammlung der südbadischen Land-
räte unter Vorsitz des Herrn Landrats Dr. Seiterich, Konstanz. In diesen Dank dürfen wir
unsere Pfleger und Mitarbeiter einschließen, die uns in treuer und oft entsagungsvoller Mit-
hilfe zur Seite gestanden sind. A. Eckerle
loading ...