Vereinigung zur Erhaltung Deutscher Burgen [Editor]
Der Burgwart: Mitteilungsbl. d. Deutschen Burgenvereinigung e.V. zum Schutze Historischer Wehrbauten, Schlösser und Wohnbauten — 29.1928

Page: 69
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/burgwart29/0093
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
hier die Einäscherung einer alten Ritterburg bedauert, dort von dein begonnenen Wiederaufbau der alteil, die kleine
Heimatstadt überragenden Burg Mitteilung gemacht, hier wird die Einrichtung eines Heimatmuseums oder einer
Jugendherberge in den alten Mauern befürwortet, dort wird die angebliche Verbesserung der alten Burg an Hand
einer ausführlichen geschichtlichen und baugeschichtlichen Darstellung getadelt. Und so geht es von Tag zu Tag weiter.
Doch lassen wir einige Zeitungen selbst reden:
Der General-Anzeiger Crefeld bringt am 12.Mai 1928 einen Aufsatz „Coburgund KulmbachmitihrenBurgen",
iu dem diese beiden schönsten und bedeutendsten Burgen Oberfrankens eine ausführliche Würdigung erfahren.
Desgleichen der Stettiner General-Anzeiger vom 13. Mai 1928.
Das Hannoversche Tageblatt bringt am 22. Juni 1928 längere Ausführungen über die Geschichte des Schlosses
Rethem im gleichnamigen Städtchen an der Aller.
Die Pommersche Tagespost berichtet am 20. Juni 1928 über den Besuch des Pommerschen Schlosses Wildenbruch
durch die Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertumskunde.
Die Münchener Post zeigt am 21. Juni 1928 Bilder des Schlosses Ortenberg und des Staufenberges bei Offen-
burg in Baden.
Schloß und Burg Kapellendorf werden in der Thüringer Allgemeinen Zeitung vom 16. Juni 1928 näher behandelt.
Der Dresdner Anzeiger vom 19. Juni 1928 macht auf das stille Landschloß Graditz zwischen Mühlberg und Torgau
an der Elbe aufmerksam.
Ein ähnlich weltabgeschiedener Besitz ist Schloß Eyll, über das in der Rhein- und Ruhrzeitung vom 17. Juni 1928
geschrieben ist.
Die Allgemeine Zeitung für Mitteldeutschland berichtet am 19. Juni 1928 über die Eckartsburg au der Unstrut.
Tie Halleschen Nachrichten begrüßen am 17. Juni 1928 die Freigabe der Drachen bürg, eines romantischen Neu-
baues der siebziger Jahre zwischen Königswinter und dem Drachenfels, für die Besichtigung. — Desgleichen
Generalanzeiger für Bonn, 22. Mai 1928, und Deutsche Reichszeitung vom 23. Mai 1928.
Auf der Burg Lauen st ein bei Probstzella wurden, wie das Eisleber Tageblatt am 16. Juni 1928 zu melden weiß,
alte Mauerreste, Tonnengewölbe u. a. nufgedeckt.
Die Nürnberger Zeitung vom 19. Juni 1928 beklagt einen Einsturz iu der dem bayerischen Staate gehörenden
Burgruine Streitberg.
Uber die Erforschung des Standortes der verfallenen Burg Fürsten zell bei Ettlingen berichtet am 13. Juni 1928
die Karlsruher Zeitung.
Einen der in letzter Zeit so häufigen Burgbründe, den des Schlosses Rodenstein in der Gemeinde Tairnbach, meldet
die Frankfurter Zeitung vom 20. Juni 1928.
Dieselbe Zeitung bringt am 16. Juni 1928 die Nachricht vom Umbau des Höchster Schlosses.
Umfassende Erneuerungsarbeiten sollen an der einstigen Reichsfeste Kalsmunt bei Wetzlar durchgeführt werden,
wie die Frankfurter Zeitung am 15. Juni 1928 mitteilt.
Dieselbe Zeitung bringt am 15. Juni geschichtliche Nachrichten über die Kaiserpfalz zu Ingelheim.
Die Nürnberger Zeitung berichtet am 18. Juni 1928 über die im Besitz des bayrischen Staates befindliche Burg
Hiltpoldstein.
Uber das Schloß Braunfels bei Wetzlar bringt die Frankfurter Zeitung vom 15. Juni 1928Abbildung und geschicht-
liche Nachrichten.
„Rund um den Kaiserstuhl" und zu seinen Burgen führt die Freiburger Zeitung am 20. Mai 1928.
Auf der Wartburg hielt die deutsche Burschenschaft ihre Jahresfeier ab, wie neben zahlreichen anderen Zeitungen
am 30. Mai 1928 auch die Deutsche Tageszeitung mitteilt.
„Altes und Neues vom Dilsberger Burgbrunnen" bringt am 12. Mai 1928 das Heidelberger Tageblatt.
Das Eichsfelder Tageblatt weist am 9. Mai 1928 auf die im Blütenschmuck der umgebenden Obstbüume stehende Burg
Haustein im Werratal hin.
Für die Erhaltung der Burg Wettin an der die Vereinigung zur Erhaltung deutscher Burgen unter großen Opfern
mitarbeitet, tritt am 11. Mai 1928 die Hallesche Zeitung ein.
Der General-Anzeiger für Dortmund bringt am 10. Mai 1928 Mitteilung über Verhandlungen, die wegen der Er-
haltung des Schlosses Grimberg gepflogen wurden.
Uber einen Ausflug nach Schloß Banz und dem benachbarten Vierzehnheiligen berichtet die Nürnberger Zei-
tung am 12. Mai 1928.
Von den bereits vorgenommenen und noch geplanten Erneuerungsarbeiten am Kaiserhaus iu Goslar gebeu
die Hamburger Nachrichten an: 29. April 1928 nähere Mitteilung.
In derselben Zeitung erfahren wir am gleichen Tage sehr Interessantes und Ausführliches über die Wiederher-
stellung des alten dänischen Schlosses Kronborg.
Einen ebenfalls ausführlichen Bericht über Funde auf der Burg Rabenstein in Sachsen bringt am 13. Mai 1928
das Chemnitzer Tageblatt. Drei Abbildungen sind den Ausführungen beigegeben. — Desgleichen Deutsche Tages-
zeitung vom 25. Mai 1928 und Chemnitzer Neueste Nachrichten vom 16. Mai 1928.
loading ...