Hochschule für Industrielle Formgestaltung [Editor]
Designtheoretisches Kolloquium — 15.1994

Page: 160
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/designtheoretisches_kolloquium1994/0162
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Horst Oehlke

Zur Arbeitsgruppe
„Eine neue Ethik
für Design ?“

Vorbemerkung:

In den vorangegangenen Kolloquiumstagen,
insbesondere dem am 11. November, wurde
bereits heftig um die von Stefano Marzano auf
dem ICSID-Kongress in Glasgow 1993 ausge-
löste Frage nach einer sogenannten „Neuen
Ethik“ und einem zu schaffenden Wertekodex
für das Design gestritten. Das ist der Hintergrund
des hier angeschnittenen Themas.

Fragenkomplexe zum Werte-Kodex für das
Design, mit untersetzenden Überlegungen.

Zur Relevanz von ethischem Handeln
im Design

• erforderliche Selbstkritik

• Differenzierung der Problemlagen

• Diskrepanz von Sagen und Tun

• spezifisch professionelle und allge-
mein gesellschaftliche Verantwortung

• Ergänzung von Vernunft durch Moral
und umgekehrt

Komplexe Ebenen und Felder
ethischen Handelns

• Individualethik

• Sozialethik

• Wirtschaftsethik

• Ethik der Technik

• Weltethos

• Diskursethik

Erforderliche Kompetenzen für ethisch relevan-
tes Handeln

• Sachkenntnisse

• Problembewußtsein

• Verantwortungsbewußtsein

• praktische Erfahrungen

• individuelle Kompetenz

• professionelle Kompetenz

• professions-/disziplinübergreifende
Kompetenz

Mögliche Barrieren/Grenzen der Wirksamkeit

• Interessenlagen

• Motivationen

• Wissenskompetenz

• Entscheidungshierarchien

• Informationsdefizite

Kommunikationsbedingungen

• individuelle und disziplinäre Diskurs-
fähigkeit

• Medienverhalten

• Toleranzfähigkeit

• Artikulationsfähigkeit

• kritisches Argumentationsvermögen

Operations- und Kooperationsfelder
»disziplinäre Koordination

• transdisziplinäre Koordination

• interdisziplinäre Koordination

• desgl. Projektarbeit

Grundsätzliche Prinzipien und Kriterien
professionellen ethischen Handelns

• gesellschaftliche Relevanz

• Sachlichkeit

• Verständlichkeit

• Voraussicht

• Fähigkeit zu Kritik und Selbstkritik

• Toleranz und Konsequenz

• Loyalität und Integrität

Aneignung und Entwicklung ethisch
motivierten Verhaltens

• Rat der Weisen ?

• offener Diskurs !

• Projektrelevanz

• Informationsbereitschaft

Objektivierbarkeit ethischer Prinzipien im Design
(Kodex)

• soziale Differenzierungen

160
loading ...