Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 52.1923

Page: 161
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1923/0177
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ivan mestrov1c • grabkirche cavtat.

»lamm gottes« am haupt altar. (2U)

DIE LOTUS-TAFEL.

(chinesische weisheit.)

Bedenke, daß Dein Leben Wirrnis ist: zufäl-
liges Geschehen, Häufen von Ereignissen
und Beziehungen, Wellenplätschern, schnellver-
gessenes, ewig sinnlos: Mußt es gestalten!



Im Vielen mußt Du den Geist der Einheit
suchen, den Herren der Stimmen erkennen und
ihn erhöhen zum Herrscher und König! .. Viele
irrten, indem sie den Lüstling beriefen, den
Narren, den traurigen Mond, den Zopf, den
Mückenseier, und ihr Leben ward zur Fratze;
man empfand sie als Plage wegen ihrer Un-
ordnung, und der Ekel erstickte fast die anderen.
*

Glücklich, wer sich die höchste Stimme wäh-
len konnte, wer die schöne Gestalt des
Lebens fand, — sein Leben wurde das Leben
vieler, man liebte ihn über den Tod hinaus,
lobte die bedeutende Form seines Lebens.

Was man an ihm pries, war nicht sein großes
Wissen, auch die Kraft seiner Sitten war nicht
der Grund ihrer Anhänglichkeit: denn es war
Menschliches und sogar Tadelnswertes an ihm,
— aber daß er in Allem Möglichkeit zu höch-

ster Ausdehnung hatte, daß er Nachts mit
Teufeln sprach und Tags Blumen und Kinder
liebte wie sie, daß er nahe und ferne war, daß
er Einklang zu jedem und Vielklang zu allem
war, das gab ihm Einfluß und machte ihn zum
Vorbild: indem sie das Schwache nicht beach-
teten, sahen sie nur die edle Ausmessung.. . .

Sie fragten wohl, wie er geworden sei, —
und dann antwortete er: „Ich habe urteilen ge-
ehrt, aber höher stand mir verehren können, ich
erkannte hassen als Notwendigkeit, mein Be-
mühen aber ging um treibende Liebeskräfte;
ich habe Feuer und Sonnenstrahlen gegessen,
Dornen und Disteln haben meinen Leib zer-
rissen, — aber indem ich schwieg ward mein
Herz zur still kreisenden Sonne, zur freundlich
lächelnden über dem Menschlichen!" . . .
*

Dieses haben wenige begriffen, denn es ist
schwer, das Geheimnis der Lotusblüte zu er-
fühlen. Einige' ahnten es und sie wurden da-
durch ehrfürchtig und fielen angenehm auf durch
gewahrten Abstand. Die es erkannten, gewan-
nen ein reiches Leben, kuno graf v. Hardenberg.
loading ...