Fliegende Blätter — 26.1857 (Nr. 601-626)

Page: 177
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb26/0180
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
90 Bestellungen werden in allen Buch- und St 11 it ft5 TÄTr«.

‘ 6aiibltt 11 gen, sowie von allen Postämtern und -

Zeit»» gscrp editio n e ii angenommen. ._

Erscheinen wöchentlich ein 'Mal. SnbseriptionS- v vr i
preis für een Band von 26 Nummern 3 fl. 54 fr. ' * ' '■ - 1 ■
oder 2 Ntljlr. 5 Sgr. Einzelne Nuninicrn kosten 12 kr. oder 4 Sgr.

Der Wechselthaler.

(Schluß.)

Mittlerweile war ich zu dem Kreuzwege gekommen. Alles
war still und ruhig, und ich konnte deutlich die 12 Schläge

der Glocke in Hohenau zähle». Eine kleine Weile »och war'o
todtenstill. Kaum aber ertönte der erste Schlag von der Stadt-
kirchc herauf, als mit einemmal die ganze Hölle los war. lieber
mir, unter mir, vor und hinter mir sauste, brauste, tobte und
rumorte es, daß mir Hören und Scheu verging. Ich weiß nur
noch so viel, daß ein großer Haufen Thaler vor mir lag, alle '
feurig wie glühend Eisen. „Greif zu!" schrie es, und ohne
zu wissen, was ich that, warf ich meinen Thaler hin, griff in
den Hausen und eilte mit dem Wechselthaler davon; er war
aber nicht heiß, sondern eiskalt, und es war mir, als ob ich
die Hand nimmer davon los machen könnte. Ich hatte noch
so viel Besinnung, den Weg zur Stadt zu nehmen, denn eo
war mir streng verboten, denselben Weg wieder zu machen.
Ich war schon eine ganze Ackcrlänge weit, che cs Zwölfe auo
geschlagen hatte, so schnell hatte sich dieß Alles ereignet; mit
dem letzten Glockcnschlage war Alles vorbei, und Todtcnstille wie
zuvor. Ich lies, ohne mich umzusehen, bis au die Brücke, und
weil das Thor geschlossen war, ging ich das Thal herunter und
kam um ein Uhr heim."

Eine lange Pause folgte auf des Thorwarts Erzählung. >
Endlich brach der Schnsterschncider das Stillschweigen: „Ick

kann nicht recht daraus kommen mit dem Thaler; Ihr sagt, ■
I der Adlerwirth habe zuerst de» Thaler hingeworfen, und dann, j
er habe einen von dem Haufen genommen?"

„Ja so," erläuterte der Thorwart, „ich habe zu sagen ver-
gessen, daß der Adlerwirth einen Thaler mitbringen mußte.

! Einen Thaler muß man dem Bösen opfern, und was es für j
einer gewesen ist, einen solchen erhält man auch wieder."

„Ist cs denn gleich, was es für ein Thaler ist?" fuhr
der Frager fort.

„Das wird gleich sein," war die Antwort; „aber warum ;

23

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Der Wechselthaler"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Mann <Motiv>
Fund
Wegweiser
Junge <Motiv>
Nacht <Motiv>
Münze <Motiv>
Beobachtung
Karikatur
Landschaft <Motiv>
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 26.1857, Nr. 623, S. 177
loading ...