Fliegende Blätter — 38.1863 (Nr. 913-938)

Page: 177
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb38/0181
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
oo Bestellungen werden in allen Buch-und Kunst- g Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subscripnons-^^^^,..

Handlungen, sowie von allen Postämtern und preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54 kr. ' '

Aeitungserved itionen angenommen.___od. 2 Rthlr. 5 Sgr. Einzelne Nummern kosten 9 kr. od. 2'/, Sqr.

Nichts übereilt!

Es gibt manche Dinge im Menschenleben, die recht
! schön nnd gut sind, die aber doch das Nachfragen: Wie?

; und Woher? nicht vertragen können. Zu diesen Dingen
gehört auch der Reichthum. Daß er etwas sehr Schönes
’ und Bequemes ist, wird Niemand bestreiten, und daß sich's
recht wohl annehmen läßt, weim eines Morgens der Brief- j
träger kommt und ein großes, dick versiegeltes Schreiben i
bringt, des Inhalts, daß ein Herr Vetter in Amerika mit !
Tod abgegangcn sei und seinen theuren Anverwandten ans
dem alten Continent eine schöne runde Summe Geldes
hinterlassen habe, das wird auch Niemand leugnen. Daß
aber, wenn man näher nachfrüge, wie beim der Herr
Vetter zu diesem Gcldc gelangt sei, nicht selten curiosc Dinge
zum Vorschein kommen würden, Dinge, welche um die lieben j
Goldsäcke einen ziemlich unsauberen Geruch verbreiten wür-
den, das ist ebenfalls ein unbestreitbares Factum. Nun,
das Geld riecht nicht, das hat schon der sparsame Kaiser
Vespasian seinem überweisen Sohne Titus unter die
Nase gerieben, und was braucht sich schließlich derjenige
um solche Dinge zu kümmern, dem der Goldsack aus den
Wolken herab zufällt, so daß er ihn nur aufzuhebcn braucht,
und der in Ansehung der Mittel und Wege, durch die er
erworben worden ist, doch nichts hinzu uud nichts wegthun
kann? Aber dennoch ist und bleibt es etwas Schönes, wenn
man genau weiß, woher der Rcichthum kommt, dem man
im Schooße sitzt, und wenn dabei Alles ganz säuberlich
zugegangen ist. Und so war cs just bei dem Reichthum
des Zinöbaucrn, der aber diesen Namen nicht, wie mancher
scharfsinnige Leser meinen könnte, davon trug, weil er viel
Geld im Zins stehen hatte, sondern einfach daher, weil er
Zinscr hieß,'wie sein Vater und sein Großvater und alle

23

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Nichts übereilt!"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Ernte <Motiv>
Tabakspfeife <Motiv>
Zögern
Heiratsantrag
Bäuerin <Motiv>
Karikatur
Bauer <Motiv>
Gespann <Motiv>
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 38.1863, Nr. 935, S. 177
loading ...