Beilage der Fliegenden Blätter — 56.1872 (Nr. 1381-1406)

Page: 20
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb_bl56/0020
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Das Baroscop,

von mir erfunden,

zeigt das Wetter 30 Stunden im Voraus an
und kostet 25 Sgr.

Auf elegant geschnitztem Brettchen mit be-
licbigem Namenszug oder Wappen 3 Thaler
15 Sgr.

Waroscop mit T^hermometer — znsammen
1 Thlr. 20 Sgr., Kiste und Verpackung 7'/z
Sgr., Erklärung in allen Sprachen dazu.

Preis-Notizen und Auskunft über alles dem
Gebiete der Optik, Physik, Chemie rc. Anqe-
hörige ertheile bereitwilligst 1951c

-1. ^eyer, Hofoptikus,

Magazin u. Kabrik optlsch-mech. Instrumente,

I kt i liri. Lmden,

Lieferant kgl. und städtischer Behörden.
_Fabrik gegr. 1840 _

Klelrisolik ttosiimaaee,

von 200 1-itsr adwLrts,

liskort ckausrkLt't unck billizr clis 1952b

6Iu-. 8Ü88 in

I»l6. kreigliotsn msiusr übrixsn ^rtiksl
stebso xrs-tis unä krs.»00 ru visnstsn.

Spundöteche 1973b

in verzinnt und schwarz empfehlen billigst
HeVr. Hlltrich, Maikammer (Rheinpfalz).
Für

Restaurant ^ Conditoren.

Aprikosen-, Johannesbeer-, Erdbeer-, Him-
beer-Gelses und Marmelade vom feinsten Ge-
schmack, empfiehlt von 5 Pfd. an psr Pfund
36 kr., sowie alle Sorten Früchten - Compots
und Säfte snß-ros und snästail. 1968b

I. Gerncrt, Fabrik conservirter
Früchte, München.

ZpecialiMen!

Ats nettes Heschenk stch ganz Sefonders

eignend, liefere ich gegen Einsendung von 1
Thlr. 5 Sgr. eine feine Tasse mit eingebrann-
tem Bilde und guter Vergoldung inol. Kiste.
Das eingesandte Bild erfolgt unversehrt zurück.

Diverse andere Gegenstände mit Photogra-
phien als Dasen, Brochen. Seideldeckel, Pfeifen-
köpfe rc- nach Verhältniß. 1948c

Weproduktionen

bis zu Levensgrötze in Oelfarben oder schwar-
zer Retouche getreu den Originalen.

Illuftrirte Preiscourante gratis.
Waldenöurg in Schlesien

Photograph.-Artistische Anstalt

von A. Leisner.

Mit

kmderlosen Frauen

wünscht eine ältere, sehr erfährene Dame, Mut-
ter und Großmutter zahlreicher Ktnder und
Enkel, in deren eigenem Jnteresse in Correspon-
den; zu treten. Gefällige Zuschriften erbittet
man sub Chiffre „Kinder öringen Segen
Wr. 9^^ Hauptpost-rsstants Wien.

Briefe werden innerhalb eines Mvnats be-
antwortet. _ 1958b

Soeben erschien bei Aanl SLrevel in
Hera und ift durch jede Buchhandlung zu
beziehen: . 19i?b

Hedichte v°n Zthlich in Magdedurg.

geheftet 10 Sgr., sauber gebunden 15 Sgr.

Vurob ^potb. Krsirsv's Ivg'uot. k'l.
1 Iblr. bsilt ssxuslls Vsiäsv, untsr
darantitz Vr. Vrrrsolrlcv's Institut in
Lvrltn, Ssbastianstr. 39. 1986a

Uaturheilanstalt Thal

in Thülingen der vr. vr. L Lrax.
Ersolge und Sage weltb-kannl. Praspiite
und JahreSberichte gratis. IS7öb

Fabrik ronservirter Seefischc.

Heiligenhafen in Holstein»

Marinirte Kstsee-Aak in chekvc i>r. Ko.-D°se 11 Sgr.,

„ „ „ „ rn größerc» Posen xr. Ko. 10 Sgr„

„ Aolk-Aak in Helöe ohnc chräthen pr. ', Ko.-Dose IL Sgr,

„ „ „ „ in gröhere« Pose« pr. Ko. II Sgr„

Seedorsch (natnrell) >n Dossn circa L K°. Lü Sgr„

„ „ „ „ ,, r'/r Ko. 1 Thlr.

Iirischen marinirten /Ȋrina in Gelee._Igsia

Pros. IVIk>l>ing6r'8

Kegukir-Füklvfen,

L,eoim. Zuerst bei der deutscken Nord-
pol - Erpedition mrt vortreff-
lichem Erfolg in Anwendung
gebracht, verbindet diese vollen-
detste Construktion des eisernen
Ofens alle Knnehmlichkeiten
des Kachelofens (gleichmäßig
vertheilte, den Tag hindurch an-
baltende Wärme und gesunde
Ventilation) mit den Wor-
zügen des eifernen Hfens
(schnelle Heizkraft u sparsamer
Brennftoff-Verbrauch). Profeff.
Meidinger's Regulirfüllofen
ist mit der Bezeichnung „vr. Meidinger's Pa-
tent" versehen und wird in neuester Zeit auch
in reicher, vefonders gefchmackvoller Kus-
stattung fur elegante Wohnungsräume ge-
tiefert. Prospekte, Zeichnungen u. s. w.
erfolgen gratis. 1933c

L. 6oliu in Lerliu,

Kaiserl. Königl. Hof-Lieferant,

Kausvoigteiplatz Wr. 1S.

Slchere Hilfe für Nkänner,
bietet einzig das ärztltch anerkannte. mechani-
sche Mittel von Z>. H. Wüller, Rothebühl-
straße 20«/, part., Stuttgart. 1947b

Nk" Drehbänke

in allen Größen

liefert die Drehbankfabrik von 1853h

I. H. Weißer Söhne, S1. Heorgen, Baden.
i-K. Llovkiv in V«r»U>v»

liefert Piantnos und Flügel in größter Voll-
kommenheit zu billigsten Preisen und vortheil-
haftesten Bedingungen. — Feinste Referenzen
_Garantie 5 Jahre. 1888

AM- Bierbrauer,

mehrere angehende, für den Sommer üder, mit
guter Aussicht für den Winter, gesucht. Offer-
ten sub M. 673 bkfördert die Anuoncen-Erpe-
dition^von Zudolf Woffe in Aertin. 1895c

Probe - Sortimente von 500 Stück in div.
Formaten versendet ä, 2 und 3«/^ Thaler die
russische Cigarettenfabrtk von W. Luölin in
Königsverg i. Sr. Agenturen und Com-
missionslager werden ertheilt. 1993

Offerten auf »eue vemährte Werfahren
zur StrohmaffenVereitung werden erberen
sub S. 167 durch die Annoncen - Erpedition
von Wudolf Woffe in -Leipzig. 1998

lVivütix kür L«iekn«r, lnxsnienr«
nuü /lrekitekttzn:

M088ESLLLLHL2

(Mrnksrx)

Anker-Bleistifte

1n 5 kleibLrteii,

6sokix, polirt, Oolä, a 8tüsk 1«/^ Zz'r.
ruvä, polirt, Oolä, L 8tüoL 1 8ß-r.
vurob alls soliäsv kapisr- vvä 8okro!b-

Fsäsr Vsrsuob virä äioso 8wpkob1vv§
vov sslbst rvoktksrtixsv. 1837s

»V Z"i-ige. -Wk^

Gesucht: tüchtige Agenten, Männer oder
Damen, für den Avsatz eines Arttkels ersten
Nutzens. Jede arbeitsame Person kann sich
sehr leicht einen Ertrag von 1000 fl. jährltch
erwerben. Briefe franko an den Direktor der
Klliance in Hhaur de Aonds (Schweiz) un-
ter Beifügung von 2 Sgr. Franko-Marken für
frankirte Antwort._1990

Ein Hk'ssni'r,

der über seine Leistungen beste Zeugniffe be-
si.tzt, gut französtsch spricht, sucht Stelle in
einem größeren Gasthofe. Offerte sub K. 786
an das Annoncen-Bureau von Audotf Woffe
in Würnverg. 1996

Als Hosmeister

für einige Stunden des Tages zur Beaufsich-
tigung und Unterrichtsertheilung in Mathema-
ttk, deutscher und französischer Sprache sucht
ein jüngerer, äußerst gebildeter Mann (pens.
Offizier) bet einer respekt. Familie unter an-
spruchslofen Conditionen Stelluny. 199la

Gef. Offerte sub H. 1811 an dre Annoncen-
Erpedition von Andolf Woffe in München.

Kin KlZemilrer,

welcher stch mit st. IL mill« betheiligen kann,
wird sür -in- gnt renttrlichc, in vollem Gange
befindllche Fabrik gesucht. iggL

Offerle besorgl unter K. (i>. ILLO die An-
nonccn - Erpedition von Hludokl Mosse in
MSnchen.

vio lei'i'L ootta L 8p6ok8teinAkaai-6n-fabi'«Ii

von I. v. Schwarz in Nürnbrrg»

empfiehlt htermit ihr« sestgebrannten, jedcm WltrerungS-Wechsel wtoerstehenden Fabrikate, be-
stehend in: IgSSa

Harlenstgnren von l»0, II», Iva und 60 Centimeter Höhe.

Krnnnenstgurcn, cstarleusttze, Säulen, Medcstale, Oalen. Mkumcnlöple und Aect-
einfastnngen, Aanoerzrernngen werden aus Bestellung sowohl nach elgenen Er.uvürsen, als
auch nach eingesandten Zeuhnungen angefertigt und jede Garantie sür Wetl-rbeständtgkeil
übernommen.

Der Saatkartoffel-Nerkauf ;u Lindenberg bei Berlin

ist wieder erosinel. Es werden adgegeben L4 thetls altbewährle, theils neue hervorragende
Kartoffelsorten, und zwar: Feine und ertragreiche Sveisekartoffek«, 1970b

stLrkemehlreiche Arennkartosteln,
außergewbhnlich ertragreiche Kutterstarloffek»,
und vorzügliche Arnststartaffekn

für leichte und schwere Boden. Mihrere dteser kartofselsorten stnd durch ganz besondere Wider-
ftandSsLhigkeit gegen die Kartoffekkranststeit auSgezeichnet. — NSH-r-S durch B-rzeichnisse,
welche aus Wunsch srankirt zugehen. ^lindenberg bet Aerktn. V. Oi-öltrr^, GutSbesitzer.

^ ^ Hpilspliscks Lrämpks (k'allsuobt-

s chevildeten je-
UkU. des Standes und Ge-
schlcchtes festr empfostk««: liv.itor
l Senn's Xlp^npa.e. 16 grosie Seiten
wöchenlltch. Helstig anregend! Nur ld
Sgr. pr. Quartal. Postabonnements. Po-
vulSr-wiffenfchaktltche» Mektökatt -rsten
! Rangesl i8LSk

zseges WernDol»,-

, kesten: Walter Sonn'» tzstaractersirder.
Mit viclen Karte» und Kunstöeikagen.

PrachtvolleS W-rk. Bi» j-tzl -richi-n-n L
, Serten » 1 Thlr. is Sgr. D-n Schweizer-
reifende» defonder« empfohke»! Jn
! j-oer Buchbandlung zur Emsicht. I8Z»k

Ein junger Uanm

der bereit» tm Makz- und Hetreidegefchäfte

IHLtig war, in Süddemschland und in der
Schweiz retste, stndet sosort Anstellung in einem
Münchener Hause. Gest. Off-rt- sud S. H.
114» an die Annonren - Erpedition von Uu-
dolf WoffeFn München. ,9«»

Ein seit beinahe fnnfzig Jahren bestehen-
deS, bestrenommirteS, leistungssähige»

KeschäfLshaus

wünscht

gangbare und rentable Hanüels-
Artikel in Eommislion

zu nehmen.

Offerte unter Dezeicknung Z. 794 bittet man
bis Ende Märr an die Arinoncen - Erpedition
von Nudokf Woffe in Z'rag, Graben 14,
eii'.zusenden. 1946c

Gin Müsikanivejen

im SLadLSezirke München, zwischen 2 Stadt-
bächen qetegen, mit emem Flächeninhatt von
53,6<X) Quadrarfuß und einer Wasserkraft von
160 Pferdekräften ist unter sehr annehmbaren
Bedingungen aus freier Hand an einen soli-
ien Känfer zu verkaufen. 1960b

Offerte sub S. I. 979 an die Annoncen-
Erpedition von Audotf Wosfe in Wünche«.

Iu verkaufen:

ein Landgut in Oberbayeru,

nur einige Stunden von München, drrekt an
einer sehr frequenten Landftraße gelegen, eine
Stunde von der nächsten Eisenbahnstation, ca.
250 Tgw. Gründe, wovon bei 60 Tgw. schöne
Waldungen, das übrige um das Gut arron-
dirte Feldgründe, ausgezeichnete Bonitirung,
Weizen-, Gerste- und Rothkleebau, Lehmboden.
Vollständiges reiches Inventar, Branntwein-
brennerei, sehr großer Diehstand, gut gehaltene
Gebäude. — Vollftändig eingerichtete Wohm
ung für den Besiher. — Bedemender Getrcide-,
Heu-, Stroh-, Dünger- und Kartoffelvorrath.
— Preis 70,000 fl. — Anzahlung mindestens
ein Dritt-Theil. — Unterhändler verbeten. —
Offerte oub W. 1144 an die Annoncen-
Erpedition von Nudotf Woffe in Alünchen.
Der Besitzer einer großen

Tement-Falirili
unä 8nge

Bayerns, welche bis zur Zeit sehr lucrativ be-
trieben wird, wünscht diese an einen reellen
Mann zu verkaufen. Das Ganze beftndet sich
im besten Zustande und sind die Gebäulich-
k eiten wie Werke vortrefflich erhalten. Even-
tuell könnte stch ein tüchtiger Mann, der in
der Branche bewandert ist und über ein kleines
Kapital verfüqen kann, al« Heschäflsfükrer
betheiligen. Offerte sub H. A. 855 an dte

Wünchen. ^ ' 1943b

LiebcSabcntcucr des Chevalier'
von Faublas.

Keraöacletzter Vreis. "WA

Durch Z. Scheible's Buchhandlung in
Stuttgart, sowie durch jede Buchhandlung
ist zu veziehen:

Mebeslibentener

des Z

Ol^«vrLli«?v vorr F^ttrrbls.8
von

Isouvet «le Oouvra^.

Zum erstenmal vollständig überseht von
vr. Julius Grammont.

4 Bände von 1224 Seiten mtt Jllustrat.

Bisheriger Preis 5 fl. 15 kr.

Keravgesetzt auf 3 fl. 30 kr.

Ein geiftreicher Kritiker schreibt sebr tref -
fend über dieses Werk: Der Faublas ist
eineS jener pikanten Bücher, das seinen
Weg durch die Welt gemachr unv in fast
alle lebenden Sprachen überiraqen, seinen
eigenthümlichen Reiz allen Nachahmungen
gegenüber bewahrt hat Es verdankt seinen
Ruf weniger den Frivolitäten, die es wie
ein rother Faden durchfiehen, als dem
glänzend sprudelnven Esprit, vem prun-
kenden Dialog und der anmuthigen Frei-
heit, mit denen die pikantesten Situatio-
nen aus dcm Leben eines altfranzösischen
Edelmanns geschildert sind.

Während alle bisher erschienenen deut-
schrn Ausgaben dieses Werkes nur AuS-
züge sind, bieten wir hiermit zum ersten-
male eine durchaus getreue und vollstän-
dige Uebersetzung 1966b
loading ...