Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne) [Editor]
Versteigerung zu Köln / J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne): Collection Bourgeois Frères: Katalog der Kunstsachen und Antiquitäten des VI. bis XIX. Jahrhunderts ; Steinzeug, Majoliken, Terrakotten, Arbeiten in Ton, Fayencen, Porzellan, Glas, Glasmalereien ... ; Versteigerung zu Köln bei J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), 19. bis 27. Oktober 1904 — Köln, 1904

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.16914#0194

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Prunk- und Tafelgefäße

in Edelmetall oder in Edelmetall gefaßt.

485 — Hoher Deckelpokal. Silber vergoldet. — Ulm, Peter Baumann.
Ende XVI. Jahrh.

Der Fuß durch eine Hohlkehle gegliedert, der breite Rand mit Band- und
Fruchtornament, der knaufähnliche obere Teil mit Medaillonköpfen zwischen
Bandwerk getrieben; der Schaft mit flachem, oben bossiertem Knauf. Den zylin-
drischen Kelch zieren drei Krieger mit Landschaftshintergründen in Ovalfeldern,
zwischen denen Engelsköpfe, in reichem Bandwerk mit Blattmustern, Muscheln,
Lambrequins, Baldachinen etc. auf gepunztem Grunde. Der Deckel mit dem Fuß
entsprechenden Friesen und bekrönender Kriegerfigur auf hohem Sockel. Ulmer
Beschauzeichen Rosenberq 1654 und Meistermarke Rosenberg 161.

Höhe 57 cm.

486 — Deckelpokal. Silber vergoldet. — Augsburg, Johannes Lencker.
Um 1600.

Den Fuß umziehen zwei Friese von Fruchtbündeln, Roll- und Blattwerk.
Der kurze Schaft mit einem flachen tellerförmigen Knauf geziert. Der hohe Kelch
ist mit drei Landschaftsbildern in Ovalfeldern geziert. Zwischen diesen Vasen
mit langgestielten Blumen, Rollwerk, Löwenkopf etc. Den Deckel schmückt
ein Rollwerkfries mit Früchten, Blumen und Blättern. Treibarbeit. Als Be-
krönung weibliche allegorische Figur. Augsburger Beschauzeichen. Meistermarke
Rosenberg 159 und Feingehaltsmarke 12 C. Höhe 29 cm.

487 — Deckelpokal. Silber vergoldet. — Deutschland. Um 1600.

Den Kelch umzieht ein fortlaufendes Bandwerkornament mit geflügelten
Engelsköpfen in Treibarbeit. Der Schaft von einem Ring umzogen und mit drei
freistehenden reichgegliederten Voluten geziert. Der Fuß mit Bossierung und
Roll- und Muschel-Ornamentband. Der Deckel mit Ranken- und Rollwerk getrieben
und geschmückt mit geringeltem Silberstrauß.

Höhe 37 cm.
 
Annotationen