Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 22.1906-1907

Seite: 536
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1906_1907/0581
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
-^=ö> VON AUSSTELLUNGEN — PERSONAL-NACHRICHTEN <^=^

des allbekannten Radierers und Holzschneiders Wil- PERSONAL - NACHRICHTEN

helm Hecht, der sich hier dauernd niedergelassen

hat. — Es folgte eine Ausstellung von 80 Entwürfen T50NN. Professor Dr. Clemen, Provinzialkonser-
für ein Plakat der Stadt Graz, welche auf eine vator für die Rheinprovinz, wird im September

Preisausschreibung des rührigen Vereines „Grazer nach den Vereinigten Staaten gehen, um an dortigen

Herbstmesse" eingegangen waren. Neben vielem Universitäten als Austausch-Professor Vorträge zu

Unbrauchbaren fanden sich auch ganz standhaltige halten.
Lösungen. Den ersten und zweiten Preis teilten Max

Arnold in München und Daniel Pauluzzi in Graz, DERLIN. Der Kaiser hat aus Anlaß der diesjäh-
den dritten erhielt Hans Blättry in Düsseldorf, " rigen Großen Berliner Kunstausstellung an fol-
lobende Erwähnung fanden F. Pamberger in Graz gende Künstler Medaillen verliehen: die große gol-
und H. Zeillinger in München. Eine gleich- dene Medaille für Kunst dem Maler Fritz Burger,
zeitig eingeleitete Volksabstimmung bevorzugte ein Charlottenburg, die goldene Medaille für Kunst den
sorgfältig, aber ohne jede Plakatwirkung gezeich- Malern Friedrich Stahl in Florenz, Fritz Böhle
netes Konglomerat von Stadtansichten. — Dann in Frankfurt a. M., Rudolf Schulte im Hofe in
kam der Kunstverein mit seiner seit langem vor- Berlin, Rudolf Thienhaus in Berlin, den Bild-
bereiteten „Ausstellung älterer Kunstwerke aus hauern Martin Schauss in Berlin, Paul Schulz
heimischem Privatbesitz", bestehend aus 300 Ge- in Breslau und Professor Karl Hilgers in Grune-
mälden, einigen Plastiken und gewerblichen Gegen- wald. Die Verleihungen haben diesmal besondere
ständen und über 900 Miniaturen. An der vortreff- Ueberraschung hervorgerufen, weil die Namen der
liehen Miniaturenausstellung hatten den größten vom Kaiser ausgezeichneten Künstler sehr erheb-
Anteil Dr. Perlep mit 314 und Luise Emele mit lieh von den Vorschlägen, welche die Jury gemacht
160 Stücken. Unter den Künstlern sind zu nennen: hatte, abwichen. Unberücksichtigt geblieben sind
Carracci, N. Schiavone, Boucher, Joubert, Auberg, vier Künstler, denen die Jury eine Auszeichnung
Isabey, Roß, Chodowiecki, Füger, Weixelbaum, zugedacht hatte, auf der andern Seite hat der Kaiser
Agricola, Suchy, Daffinger, Waldmüller, Ender, zwei Namen hinzugefügt, die auf der Vorschlags-
Fendi, Rieder, Saar, Peter, Kriehuber, Anreiter und liste fehlten. Es sind die beiden Bildhauer Paul
die Brüder Theer. — Im Juni wurde das Denk- Schulz Breslau und Prof. Karl Hilgers-Berlin. Fallen
mal des als öster- gelassen sind bei

reichischer Trup- _ der Verleihung

penführer ausge-
zeichneten Her-
zogs Wilhelm von
Württemberg von
Georg Winkler
enthüllt. Es ist
besseraufgestellt,
als mandies leider
längst gewöhnt ist
und zeigt bei inne-
rer Bewegung ei-
nen ruhigen, ein-
drucksvollen Ge-
samtumriß, d.

V" REFELD. Der
■^-Französischen
Kunstausstellung
im Kaiser Wil-
helm-Museum,
die am 21. Juli ge-
schlossen wurde,
ist eine Interna-
tionale Porträt-
ausstellung ge-
folgt.

DÜSSELDORF.
Für 1908 ist
eine Ausstellung
christlicher Kunst
geplant, die bei
Gelegenheit der
55. Generalver-
sammlung der

Katholiken
Deutschlands er-
öffnetwerden soll.
Leiter sind Kon-
servator Dr. Bo-
ard und Maler

drei Künstler,wei-
chefür die(kleine)
goldene Medaille
vorgeschlagen wa-
ren und der Bild-
hauer Hugo Le-
derer,derSchöp-
fer des Hambur-
ger Bismarck-
Denkmals, der für
die große Aus-
zeichnung in Be-
tracht kam. Le-
derer ist diesmal
mit einer Sonder-
ausstellung ver-
treten, die neben
Gruppen vom
Hamburger Denk-
mal und zwei Ar-
beiterfiguren zum
Krupp - Denkmal
fürEsseneinenSt.
Georg, die Büste
eines Ringkämp-
fers umfaßt. Der
Künstler besitzt
die (kleine) gol-
dene Medaille seit
1903.

ESTORBEN:
in Rottach am
Tegernsee der
Alünchener Bild-
hauer Professor
PhilippPerron,
67 Jahre alt; in
Meißen der in der
Königl. Porzellan-
manufaktur tätige

Alfred graf Theodor hummel Mädchenbildnis Bildhauer Kon-

von brühl. Sommer-Aasstellung der Münchener Secession rad hentschel.

Redaktionsschluß: 16. Juli 1907 Ausgabe: 1. August 1907

Für die Redaktion verantwortlieh: F. Schtartz
Verlagsanstalt F. Bruckmann A.-G. — Druck von Alphons Bruckmann. — Sämtlich in München
loading ...