Zentral-Dombauverein <Köln> [Hrsg.]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1842 (Nr. 1-27)

Seite: 112
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1842/0112
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
jchk Millhtilirngkn hes Ltkkrnl-Domkau-Btreins,

mit gefchichtlichen, artistischen und literarischen Veiträgen,

herausgegeben vom Vorstaude.

Nr. 26.

Köln, Sonntag, 18. December

1842.

Das „Kölner Domblatt


erscheint auch im Jahre 1843 i'n der bi'sherigen Art, und wird jeden Sonntag als Gratis-Zugabe zur „Kölnischen Zei-
tung" deren sämmtlichen Lesern mi'tgethei'lt, außerdem aber auch,

jedoch nur gegen Pränumeration auf den ganzen Zahrgang, besonders ausgegeben,

und zwar so, daß jedem IN Köln wohnenden Ertra-Abonnenten das von i'hm bestellte Eremplar Sonntag Morgens zugestellt wird, die
Versendung nach auswcirts aber crst Montags geschieht. Der Prei's für die Einzel-Ausgabe beträgt hier bei dcr Erpeditiou der
„Kölnischen Zcitung" (Hochstraße Nr. 133), wie auswärts bei allen königl. preuß. Postanstalten z ehn Sgr. für den Jahrgang. Der
nach Abzug der Kosten dieser einzelnen Eremplare sich ergcbende Reinertrag fließt der Dombau-Vereins-Casse zu.

Bestellungen auf das „Kölner Domblatt" siir den Jcchrgang 1843 wolle man baldigst unter Vorauszahlung des
Betrages in Köln bei der Erpedition der „Kölnischen Zeitung", auswärs bei der nächsten Postanstalt machen.

Amtliche Mittheilungen.

U e ü e r s i ch t

-er Organisation und Wirksamkeit dcr Doml'au-Hülfsvereine.

Dezeichnung

dss

Ortes.

O r g a n i sa t i o n.

Der

Verein
constituirte
sich

Zum
V o r st a n d,
resp.

Aussch ust,
gehören.

NZ

LL

K'L

Davon sind
berechtigt:

zum

Cen-

ical-

Verein

von ^

ITKlr. mek

Bis jetzt sind dec Central-Veceins-Casse füc
Kechnung deö HülfsvereinS eingezahlt:

durch einzelne
Mitgliedec
Tl)lr. Sqr.Pf

durl/den

Ueberhaupt

Tklr. Sqr.Pr

emerkungen.

Düren. .

Barmen a.d.
Roer.

am 2t. 3mn
1842 als Dom-
bau-Hülssverein
für den Kreis
Düren.
Zahresbeitrag
mtndestens
I Thlr.

am 15. October
1842 als Dom-
bau -Hülfsverein
für die Bürgcr.
meisterei Barme»
an der Roer.
Jahresbeitrag
mindestens
10 Sgr.

V o r st a n d:

1) Hr. Bürgermeister 0. Güw
ther, Prafident;

2) Hr. Gymnasial-OberlehrerW
Pütz, Secretär;

3) Hr Apotheker 0, Rumpel,
Cassirer;

4) Hr Oberpfarrer Baffen;

5) Hr. Pfarrer Daubenthal;

6) Hr. Rittergutsbesitzer Z. Wer-
gifoffe;

7) Hr. beigeordneter Burgermel
ster Th. Heimbach.

I. V o r st a n d:
t) Hr. Pfarrer Zohann Gottfr.

Claeffenzu Barmen,Präsident,

2) Hr. Edmund Reichsfretherr
Raitz von Frcntz zu Kellen
berg;

3) Hr.W.J.SchmitzznBarmen;

4) Hr. Anton Opfergelt zu Mer
zenhausen, Rendant;

5) Hr. Zacob Kamp zu Merzen
hausen, Secretär.

II. Vcrwaltungs-
Ansschuß:

Derselbe ist gebtldet aus dem
Präfidenten, Rendanten u. Se
cretär des Borstandes (§. 4 des
StatutS).

498

33

198

23

160

38

18

11

281

36

16

29

292

36

16


20

Außerdem sind der Vereins-
caffe nvch 102Thlr. alsRein-
ertrag «nes am II. Mai c.
zum Besten des Dombaues
veranstalteten Conccrtes zuge-
flossen.

Das Vereinsstatut wurde
genehmrgt am 12. Aug. 1842
und mitgetheiltin Rr. 19 d. Bl-

Von den meisten Vcrerns-
mitgltedern ist die Verpflich-
timg zur Zahlung des gezeich-
neten JahreSbcitrages auf eine
Dauer von resp. 20, 10, 6 ir.
5 Zahrcn übernommen wor-
den, und berechnet fich hiernach
die Summe der gezeichneten
Beiträge auf 434 Thlr. 2V Sg.

Das Statut des Vereins
wurde grnehmigt am 31. Oct.
1842 und tn Nr. 23 d. Bl.
mitgetheilt.
loading ...