Kromayer, Johannes [Editor]; Veith, Georg [Editor]
Antike Schlachtfelder: Bausteine zu einer antiken Kriegsgeschichte (Band 2: Antike Schlachtfelder in Griechenland 2): Die hellenistisch-römische Periode : von Kynoskephalae bis Pharsalos — Berlin, 1907

Page: 335
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kromayer1907bd2/0349
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Beilage.

Heeresstärken.

1. Makedonien
Bei Beginn des Krieges hielt Perseus eine grofse Heerschau
bei Kition über seine Truppen ab. Nach der detaillierten und durch-
aus glaubwürdigen, aus Polybios entnommenen Nachricht bei Livius
(42, 51, 3—11) waren hier im ganzen 43000 Mann1) zugegen, die
sich folgendermafsen zusammensetzten:

Truppen-

Befehls-

teile.

haber.

1. Phalanx

Hippias v.



Beröa

2. Agema der

Leonnatos u.

Caetrati

Thrasippos

3. Caetrati

Antiphilos



v. Edessa

4. Reiter

Menon u. Pa-



trokles v. An-



tigonea, Liv.



42, 5B, 7. 8.

Waffengattung.

Schwere Halb- Leichte Reiter
schwere

Völker.

Belege.

21000

2000
3000

3000

w

S. 29000

o

a

W
a c

3)
5)

J) Diese Gesamtsumme steht fest aus Liv. a. a. O. § 11: summa totius exer-
citus undequadraginta (milia fehlt in der Hdschr. ohne Lücke: Groag) peditum
erant, quatuor equitum. Danach ist bei Liv. a. a. O. § 3: summa omnium quadra-
ginta milia armata fuere, obgleich der Text nach Groag hier gleichfalls keine
Lücke hat, doch das Wort „tria" ausgefallen.

2) §3: pars ferme dimidia von 43000 Mann. Die genaue Summe ergibt
sich durch Subtraktion aller anderen genannten Truppenteile, welche zusammen
22 000 betragen, von dieser Gesamtzahl.

3) § 4. Bei Pydna 3000, Plut. Aem. 21. Sie sind, wie es scheint im Laufe
des Krieges um 1000 Mann vermehrt worden. Vergl. Nissen S. 26'J. Schwarzes
Zweifel S. 41 wird durch die Erwähnung des äyrj/xa xqCtov (S. 321 A. 2)
widerlegt. *) § 4.

5) § 9. Zahl hier ausgefallen; Text nach Groag: equitum ex tota Macedonia
loading ...