Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — 1.1885

Page: 46
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1885/0053
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Stiiker-i mit fm'biger Seide.

- Nngarn, 17. Jalirh.

Ails I.S8 Lrts liu tiois, llss tissus ste.

^ücherschau.

v.
1,63 klrt8 äti dol8, ÜS8 ti88U8 st äu paxiisr.
Itefrroäusiioil äss xirinoipktnx odjsts ä'nrt
6XP0868 sn 1882 L in 7s expo8ition äg
I'IInion osntrs.1o 6s8 nrtb ässorkttiss. OuvraAs
eontsnÄnt 338 illn8trkttion8. I'aii^, -I. Ousn-
tin, 1883.— §r. 40.
Von den retrospektiven Aiisstcklnngen der
Onion osntrktls zn Paris ist dicjcnige des
Jahrcs 1882 allgciiicin als die reichste imd
bestgclnngene gescicrt wordcn. Möbel, Teptil-
kunst, Bnchausstattung warcn dic Hauptgrup-
pcn; dazu einige kleinere Annexe. Nicht nur
glänzendc Privatsainmlimgen, sondern vor
allem der Staat, seinc Schlösser und Mini-
stcrien hatten Schätze hcrgelichcn, welche in cnd-
gnltigcr Vcrcinigung fnr die Zwecke der eigentlich
französischen Jndustrien das erstc Knnstgewerbe-
Musenin der Welt bilden würdcn. Wcnn der
Onion osntraks diese ihre letzte Absicht in vollem
Umfange gelingt, so könnte Frankreich in kürze-
stcr Frist alle langjährigen Sammelversnchc seiner
Nachbaren nnd Nebenbuhler schlagen.
Bis vor kurzem hat ja der französische Ge-
Wcrbfleiß seine erdrückende Übermacht anf Grund
jener älteren Form dcr Staatshilfe behauptet,
welche die genialen Organisatoren Lndwigs XIV.
ins Leben ricfen: dnrch das System der Staats-
manufaktureii, der Überführung sremder Kräfte,

Talente nnd Ersindimgcn, dnrch eine plan-
mäßige Organisation der künstlcrischen Erzie-
hnng. Wcnn ihm heute das Ausland bald dicse
bald jenc Position abringt, sv kämpst es gegen
dic Saat dcS großen Ludwig mit den Mitteln
der heutigcn StaatShilfc. Sainmlimgen, tech-
nische Anstalten nnd Schulen in engster Ver-
bindung sind die neuen Wasfen; erst allmählich
cntschließt man sich jenscit deS Zihcincs, sic ge-
gcn die nencn Gegner aufzuiichmen. Dic Aus-
stellung der llnian osntrals bewies, wie nahe
sie zur Hand sind.
Das umfangreiche Wcrk, welches wir etwas
vcrspätct vorlegen, sncht die Erinncrung an
die crlanchte Gesellschast vorwiegend nationalcr
Kunstwerke festzuhalten, welche sich auf den
Nnf dcs Centralvcrcins vcrsammclt hattcn. Hcr-
vorragcnde Kcnner dcs französischen Knnst-
gewerbes haben es übernommen, die Geschichte
dcreinzelncnGewcrbezweigezuskizzircn; sie werden
durch zahlreichc Abbildungen nach ansgestellten
Gegenständen unterstützt. Wird auch der ruhige
Fluß der historischen Darstellung nur zu häusig
durch dcn Wunsch gestort, möglichst viele dcr
Objektc und Ansstcller namhaft zu machcn, so
wird doch der Liebhaber eine Art von Lcitfaden,
dcr Forscher allerlei branchbare Notizen über
das sranzösische Kunsthandwerk finden. Denn
eben diese Blütezeit ward durch den Reichtum
loading ...