Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft — 27.1933

Page: 176
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zaak1933/0190
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ästhetik und Literarkritik der Gegenwart in Italienl).

Von
Mario Pensa.

Als Croce2) im Jahre 1929 auf die gesamte ästhetische und kunst-
theoretische Produktion Italiens zurückblickte, kam er zu dem befriedi-
genden Schluß, daß seine Theorie tief in das wissenschaftliche Bewußt-
sein seines Landes eingedrungen war und bereits reiche Früchte getragen
hatte. Es ist wahr, daß in den letzten 20 Jahren das Interesse für ästhe-
tische und kunstwissenschaftliche Probleme in Italien zugenommen hat,
worauf schon die Menge geschichtlicher Darstellungen und ästhetischer
Abrisse, die sich in kurzer Zeit angehäuft hat, deutet3). Aber es ist viel-
leicht leichtfertig zu sagen, daß die Einordnung der Kunst als Erkennt-
nis in das Geistessystem, die Identität von Kunst und Ausdruck, die

In dieser Abhandlung wird hauptsächlich von den Problemen der Dichtkunst
gesprochen, weil die italienischen Leistungen auf dem ästhetischen und kunst-
kritischen Forschungsgebiete eben von der Betrachtung der Wortkunst am meisten
ausgehen. Aber weil nach italienischer Auffassung alle Künste, rein ästhetisch ge-
sehen, letzten Endes nur eine Kunst sind, so darf man alles, was von der Dicht-
kunst gesagt wird, auch auf die übrigen Künste übertragen, ohne sich Irrtümern
auszusetzen.

2) Bei dieser nur die neueste Zeit berücksichtigenden Übersicht wird die Kennt-
nis der ästhetischen Lehren Croces vorausgesetzt, da seine hier in Frage kommen-
den Schriften bereits in deutscher Sprache (Ästhetik, deutsch von Feist und Peters;
Kleine Schriften zur Ästhetik I, II, deutsch von Schlosser; Die Philosophie G. Vicos,
deutsch von Auerbach und Lücke, Tübingen 1930, 1929, 1927) vorliegen. Außerdem
ist schon in dieser Zeitschrift selbst die Ästhetik Croces von Dessoir (B. Croce,
Ästhetik als Wissenschaft vom Ausdruck, 1932, Bd. XXVI, S. 205—208) und von
Bäumler (B. Croce und die Ästhetik, 1922, Bd. XVI, S. 308 ff.) diskutiert worden.
Vgl. weiter: H. Feist, B. Croce, Gestalt und Werk, Einleitung zur Ästhetik, S. VII
bis XLVIII; R. Odebrecht, Die Ästhetik der Gegenwart, Berlin 1932, S. 71—72;
G. Mehlis, Die italienische Philosophie der Gegenwart, Berlin 1932, S. 15—36.

3) Um nur einige zu erwähnen sei verwiesen auf: C. Curcio, L'Estetica italiana
contemporanea, Morano, Napoli 1921; M. Martinozzi, Come ci si accosta ad
un'opera d'arte, Modena 1924; C. Antoni, II problema estetico, Napoli 1924; F.
Bruno, II problema estetico contemporaneo, Lanciano, Carabba 1928; G. A. Colozza,
Lo sforzo per l'arte e per l'educazione artistica, Torino, Paravia 1925; L. Tonelli,
La critica letteraria in Italia negli Ultimi cinquant'anni, Bari, Laterza, 1914; L. To-
neiii, La critica, Roma, Guide ICS, 1920; G. A. Cesareo, Storia delle teorie este-
loading ...