Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0138

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
l28

O. ILi'sN

acker (lat. 43, 8—10) und kllsekwil, Xt. Oaselland (Vak 43, 6) ^). Alters sckon
veröKentkcktc QlockenkeckerZräker starnnaen Lus Oeldkirck, Xircken Ltetten
kei VuttknZen, V^aklwies und 'VelsckinZen o). klle diese Kunde Zekören ?u
einer okerrkeiniscken LonderZruppe der Olockenkeckerkultur, deren LtellunZ
O. 14. Lternrnerrnann anläklick der OearksitunZ der Kunde von keldkirck erst-
nrals erkannt nnd testZsleZt Kat ^).
klack 14. Lekrnidt nnd k. Oosek-Oirnpera ^) ist die Olockenkeckerkultur in 2en-
tralspanien entstanden und Kat sick von da ans üker Europa verkreitst. 7^.. del
Oastillo Zlaukt in seiner IVlonoZrapkie üker die Olockenkecker ^) ?wei I4aux>t-
wanderweZe untersekeiden ?u können. Oer eine soll durck Lüdkrankreick dis
kkone aufwärts an den kkein kei lVlain? kükren, der andere sekeint den 8se-
we§ üker Lardinien nack klorditalien ?u kennten nnd rnaZ von da üker dis
kdpen an die okere Oonan ZelanZt sein. Von kier ans soll sick die Olocksn-
keckerkultur einrnal nack Oökrnen nnd lVläkren "), andererseits donauakwärts
nack OnZarn ausZekreitst Kaken. Unsere okerrkeiniscken Olockenkecker §e-
kören, wie Lternrnerrnann üker?eu§end nackweisen konnte, ?ur OonanZruppe.
Oie kleutunde kestätiZen diese krZeknisse in )eder Oinsickt "). Okarakteristisck
sind 2. O. die ?aklreicken unver?ierten OeiZetäke nnd auk den Olockenkeckern
selkst kreite, einkeitlick Zernnsterte 2ierkänder, die das Oeläk von oken kis
unten in ZleickrnäkiZ dickter kolZe kedecken. Öker diese Osrneinsarnkeiten
kinaus kornrnt es in Oökrnen ?u genauen kntspreckunZen kreisZaniscker und
elsässiscker Ltücke.

ö) dakresker. Lckwsi?. Oes. Ilrgesck. 32, 1940/41, 38, 3. Lotogratlen der 8ckwei?er
Lunde sowie die Lrlauknis ?ur Veröttentlickung werden dern Lntgegenkornrnen
von V. Laur-Lelart nnd W. Lckrnakrnann, Hasel, verdankt. —- Lckerken eines wei-
teren Olockenkeckers werden neuerdings aus dern Ltaklkau Laldegg kei Lockdork
Vt. Kudern, erwäknt (dakresker. Lckwei?. Landesrnus. Lürick 1938—1943, klr.
39 161—39 184).
K keldkirck: Oerrnania 17, 1933, 4 tt. (L. 11. Lternrnerrnann). — Lireken: /».lernanniL
3, 1909, 119; kessere K.KK. Oerrnania 17, 1933, 8 K.KK. 7. —- Zielten: Lundker.
Lckwaken 8, 1900, 43; Lükrer d. d. Ltaatsslg. vaterl. ^.ltertürner i. Ltuttgart 1908,
lat. 3, 1—2; k.. del Oastillo, 1a cultura del vaso carnpanitorrne, lat. 132, 1—2. Lu
den Lundortangaken kei Oastillo vgl. rnan Lternrnerinann in Oerrnania a. a. O. 9,
knrn. 11. —VVcdiiv.ies: L. IVagner, Fundstätten u. Lunde i. Laden 1, 1908, 71. —
Weisekingen: Lad. Lundker. I, 1923—1928, 211 K. (6. Xratt; III, 1933—1936, 331 tt.
(Lr. Oarscka). kieken diesen Oraktunden liegen einige 74rrn- ke?w. Laurnensckut?-
platten als Lin?eltunde vor, so von Laidenkeirn (Llsak): lVlltt. d. Oes. k. Lrk. gesck.
Lenkrnäler i. Llsak 18, 1897, — singen: Lckritten d. Ver. t. d. Oesck. d. Lo-
densees 11, 79. — Ilrsekenkeirn (Llsak): kn?, elsäss. kltertnnaskde. 1—4, 1909 kis
1912, 232 k.
L Oerrnania 17, 1933, 4 tt.
8) Lkert LL. 4, 344 kk.
d) k. del Oastillo, la cultura del vaso earnpanltorrne.
10) Ls?ügl. lVlltteldeutsckland vgl. rnan O. Lienrnann ln Lräklst. Leltsckr. 20, 1929,
3 tr.
11) Lekruar 1941 tand slck ln kckenkelrn ksl Ltrakkurg ein weiteres Orak, das der
Lonenkeckergruppe angekört. La Lorrn und Verzierung der kier getundenen Le-
cker nierklick von den ansckliekend kesxsrockenen akweicken, kann der kcken-
keirner Lund kier auker Letraekt kleiken. Vgl. L. Vlrlck, ein Lonenkeckergrak
von kckenkeirn in Oerrnania 26, 1942, 173 tt.
 
Annotationen