Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI issue: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0306

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
296


75, R 9). ^.uk der V7ondunZ düedtiZ einZerissenss ^Vinkeldond, dünnwondiZ,
rotgekördt (Ist. 80, 12). — 3. Rodlreicde Rond- und Wondstüeke Zesedweikter
rondlossr Ledolen, 2. 1. noed mit sedwoeder T^näeutunZ einer Rondkonte, meist
sedwor^ ZeZlöttet, 2. 8?. Oropditspuren (Rok. 80, 2—6. 8). — 4. Rondstück eines
RricdterrondZeködes (?) (Rok. 80, 1). — 5. 'Wondstüek einer Rollstotturne. 2wi-
seden Rillendöndern kon^entriscd einZestempelte RreisouZen. Rot Zekördt, in
den Rillen Reste beider Inkrustotion (Rok. 80, 7).
Orude 14: Reste eines weitZedend gestörten Orudenkomplexes. Oroune Rin-
küllung, dorin wenige Lcderdsn, weitere ous clen LtörunZsscdicdten und ous
clem TVusdud des die Orude durcdsedneidenden RodelZrodens. Oesomtsindruck
eindeitlied.
Runde: 1. Rond- und ^ondstüeke von Zroden, Zroden Röpken mit kurzem ous-
dieZenden Rond. Im Rniek oukZeset^te Rupkenleisten (Rät. 79, R 1. 5—9). —
2. Rondstüek einer leiedt eindieZenäen Ledole (Rok. 79, R 4). — 3. ^Vondstück
einer Rollstotturne mit RelderteilunZ und kon^entriseden Rreisstempeln, rot-
Zekördt (Rot. 79, R 3). — 4. Rondstüek eines Romdentopkes mit RelderteilunZ.
Rillen- und RerdstiedÄer (Ist. 79, R 2).
Oie LiedlunZskunde ous clen RndinZer Oruden dedeuten eine wiedtige Le-
reiederunZ des disder dekonnten Rormenscdot^es dollstott^eitlieder Ronwore
ous dem südlicden Oderrdeintol. Oo es koum möZlicd sein dürkte, den )ewei-
liZen Orudenindolt mit Liederdeit der einen oder anderen Rollstottstuke 2u^u-
teilen, so mud eine kur^e ?Vnol^se der Rin^elkormen erkolZen. Orod- und Rein-
wore dolten sied in ollen Oruden unZeködr die ^VoZe. Odorokteristised kür die
Orodwore sind die okt erdedlied Zroden topkortiZen Oeköde mit steilem oder
leiedt ousdieZendsm Rond und im Rniek sitzender Reiste, die Zekerdt, Zetupkt
oder ^opkortiZ Zedredt sein konn. Ooppelte Reisteirder (Rok. 79, 7^. 6) ist selten.
Rn§ verwondt mit dieser Oruppe sind Röpke ödnlicder RrokllierunZ, dei denen
stott der Reiste eine Rupien- oder Rerdreide im Rondkniek ersedeint. Oiese
^Vore, meist von detröedtlieder ^Vondstörke, oder reedt ZleicdmödiZ Zedronnt,
ist von sedwor^drouner oder oued Zrousedwor^er RördunZ und tritt in ollen
Oruden §1eicdmö6i§ in RrscdeinunZ. Rine TVusnodme dildet lediZlicd Orude R
Oie Rorrn ols solcde leitet sied in direkter Rolge von dem Zroden Oedroucds-
Zescdirr der Rrnenkelderkultur od, nur desit^t sie keine sedorke Rondkonte
medr und die kruder ouk der Ledulter sitzende Reiste ist noed öden in den
Rondkniek gerutsedt. Röpke dieser Rorm dolten sied dured die gon^e Rollstott-
^sit dindured und entwickeln sied unmerklicd in die krude Rotene^eit (Ro-
tens ^.) dinein. Rür exokte OotierunZen sind sie desdold niedt sedr ZeeiZnet,
ollerdinZs ist die im Rondknick sitzende Reiste ein siederes Indi^ kür die de-
Zinnende Oollstott^eit (Rollstott O). 'Wödrend der eiZentlieden dlrnenkelder-
kultur (Rollstott 7^. und R) ist diese RildunZ undekonnt.
2ur Reinwore ^ödlen vor ollem die Zev/öldtsn, ZeleZentlicd oued Zesedweikten
Ledolen, die in den weitous meisten Rollen den sedrogrondlosen R^pus ver-
treten. dlur in ^.usnodmeköllen ündet sied noed die 7^.ndeutunZ einer Rond-
konte. Oie Ledolen sind durcdweZ tiekscdwor^ Zedronnt und trogen sedr döutlZ
noed einen Öder^uZ von Oropdit. ?Vucd sie ersedeinen ZleiedmödiZ in ollen
Oruden. ^Vie die Röpke sind oued die Ledolen unmitteldore dloedkolZer rein
urnenkelder^eitlieder Vorkormen. ^.Is Rin^elstücke sind sie okt niedt von den
älteren Ltüeken (ldollstott R) ^u untersedeiden, zedoed sedsint es ein lVlerkmol
 
Annotationen