Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI issue: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0356

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
34L


die Xandstrade von Xiengen naed Xireddork einrnündet, ein grodes Oräder-
keid der Xeidengräder^eit, das sied oderdaid der Xandstrade in einer Xänge
von rnindestens 90 in in nord-südiieder Xicdtung din^iedt, dessen Ost-V^est-
ausdednung )edocd noed niedt genau kestgesteiit ist. Oräder von liier wurden
deodaedtet dei dein Xausei'seden Unwesen 1897 (X. Wagner, Xundstütten 1
(1908), 108), unter der Xsndstrade Leidst, deirn Xau des Weisrnann'scden Xau-
868 (Xagerdued Xr. 2263/7—1) östiied der Ltrade, deirn Xau des Weisrnann'scden
Xinterdauses, endücd dei der Anlage einer Wasserleitung, die ?u idrn küdrte
(1934). Xunds wurden nur deirn Xau der Ltradenunterküdrung kür das Xaid-
werk Xiengen gernaedt (1908). Lie destanden aus Xang- und Xur^sedwert, Xan-
^enspit^e, Oürteiscdnaiie und Lcdiidducdei und deünden sied deute irn Xeirnat-
rnu8eurn Xasiacd (Lcdrikt. Ver. Oescd. Xaar, 12. 1909, 185).
Xireddork war ursprüngiied nur die Xe^eiednung kür einen Ortsteii innerdaid
der Liediung Xiengen, niedt kür eine seidstündigs Liediung. Vorn Xnter- und
Xinterdork untersedied inan das Xireddork, d. d. den Ortsteii, in dsrn die Xirede
der Mardung stund. Xe^eiednend ist nocd deute der Oewannarne „Xwiseden
den Xörkern", d. d. ^wiscden dern Xireddork und dern Xnterdork. Xie Liediung
üek also r:unüedst nur unter der Xe^eicdnung Xiengsn. Xie daroiingisede Mar-
tinsdirede in Xiengen stund von ^nkang an irn Xireddork und ist niedt etwa
von Xiengen naed Xireddork üdertragen worden, wie Xurndüit (Xie Xigen-
direden der kürstendergiseden Xaar, 32) rneint. Xestirnrnend kür die Wadi des
Liediungspiat^es von Xireddork war wie in Viiiingen die starke tzueiie.
Mtdi. 110 Viiiingen. — Verdieid: Xeirnatrnussurn Viiiingen. (Xeveido)
Xerndaed (Waidsdut) „Xudii".
T^rn /^.ntoniusdreu^, 200 in üder dein Xrieddok an der Kreuzung des Xerg-
danges rnit dern Weg von Xerndaed naed dein Oewann „Xednenstein", wurden
deirn Lethen des Xreu^es vor 1774 oder später deirn Xeuset^en drei Orüder
gekunden, in einern davon ein „Lüdei". Xie Xundsteiie ist rnit der dei X. Wag-
ner, Xundstütten 1 (1908) 121 genannten, auk der „Xausdeirner Ösed" identised
(gernauerte Orüder rnit Xeckpiatten).
Mtdi. 132 Xonndork. (Lcdnsidsr)
Inrraed.
In einern ^.uksat? „Xer /^.iainannenkrieddok von Xörraed" in der Xeitsedr. „Das
Markgrüderiand" 1941, Xekt 2/4, ver^eiednet X. Xudn-Xörraed alle krüderen
Orüderkunde von Xörraed auk einern Xian und stellt deren Xugsdörigkeit 2U
einern gröderen Xeidengräderkeid kest. Xs dandeit sied urn die dei X. Wag-
ner, Xundstütten 1 (1908) 159 kk. aukgeküdrten Xundpiüt^e: a) ^.nkang des 19.
.ladrdunderts in der Xeiedstrade vor den „Drei Königen" und 1897 arn ^.nkang
der Xeiedstrade. — d) In den dreißiger dadren des 19. dadrdunderts arn Xir-
sedendrunnen. —^ e) 1882 irn Xirscdengarten. — d) 1887 und 1899 unter der
Xurnringerstraüe. — e) 1925 in der Oradenstrads Xr. 6. Xaraus ergidt sied eins
XL-^rusdednung des Orüderkeides von Xörraed üder eine Ltreede von 170 rn.
Mtdi. 152 Xörraed. (Oarscda)
Mengen (Xreidurg) „Leder^inger Weg".
10 rn nordwestiied der Ltradengadeiung Ledaiistadt—Mengen und Mengen—
Lederrüngen wurde 1940 ein dei Anlage einer Xüdengrude verstörtes Xiattsn-
grad gerneidet.
Mtdi. 116 Xdrenstetten. (Xierdaus)
 
Annotationen