Böttiger, Carl August ; Sillig, Julius [Hrsg.]
C. A. Böttiger's kleine Schriften archäologischen und antiquarischen Inhalts (Band 1) — Dresden , Leipzig, 1837

Seite: 3
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boettiger1837bd1/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Pallas Musica

und
Apollo, der Marsjastödter,

Einleitung.

äs der alte Hecatäus gleich in der Einleitung seiner Ge-
sehiehtssammluug von allen Fabeleien der Hellenen anheilte: Yiel
und lächerlich sind die E r zähl n ngeii der Hellenen,
"wie sie mir vorkommen, *) — das gilt gewifs am meisten
von den Mythen■, die, auf attischein Boden entsprossen oder ver-
pflanzt, von attischen Dichtern und Geschiclitsamnileru gepflegt, auf
allen Seiten in die üppigsten Schöfslingc des Witzes und Spottes
ausrankten. Und doch sind sie mich von mehr als einer Seite
wichtig und bemerkenswert!). In ihren Fortbildungen und Aus-
schmückungen bat sich der Charakter des leichtsinnigsten und lau-
nenhafteste n , aber auch des witzigsten und liebenswürdigsten aller
Völker des AHerlhuins, der Athener, eben so deutlich und scharf
abgedruckt, als in einem Lustspiele des Aristophaues, in einem
Dialoge des Plato, oder in einer Strafrede des Deuiosthencs. Auch
sie gehören in ein attisches Museum.

Eine eigenthümliche Pflanze des attischen Bodens war auch
das Drama in seinen drei Hauptgatlnngßn, Durch die Athenischen
Tragiker, Satyriker und Comiker erhielten die frühem Slamni-
überlieferungeu aus dem heroischen Mytbcnkrcise, und besonders
jene attischen Localsagen und einheimischen Fabeln, die einst
Philochorus sammelte, eine ganz ntfue Ausbildung" und eine
oft von den frühern Erzählungen so sehr abweichende Umgestalt-
ung, dafs es sich wohl der Mühe verlohnt, diesen dramatischen
Fabelkreis mit den gröfsern und kleinem Ueberresteu der attischen
Schaubühne noch einmal genau zu vergleichen und so nach und
nach Materialien znr schwersten, aber auch lehrreichsten aller My-
thologieen, einer dramatischen Mythologie der Athener,
und, da von ihnen die ganze Schriftstellerwelt des Alterthuins ab-
hing, der Griechen und Römer überhaupt vorzubereiten.

In Athen blühten auch die vorzüglichsten und tonangebenden
Kunstschulen, besonders iii Absicht auf Bildhauer- und Bildgicfscr-

*) Beim Demelriüs, de EloCut, s. XII, p. 8, ed. Schneid,

1*
loading ...