Böttiger, Carl August ; Sillig, Julius [Editor]
C. A. Böttiger's kleine Schriften archäologischen und antiquarischen Inhalts (Band 1) — Dresden , Leipzig, 1837

Page: 321
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boettiger1837bd1/0391
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
'OGo-'

TL
©er Händezoll,

an
die dramatische Muse bezahlt.

Ursprung des H il n d e k 1 a t s c li e n s bei den Griechen

und Römern und akustische Empfänglichkeit des

Halbkreises in den Biihneu.

Vorwort.

'er hier milgetheilte Aufsatz gehört zu einer Reihe von Ab-
handlungen über das Theaterwesen der Alten, wozu ich vor vielen
Jahren bereits mehrere Abschnitte in lateinischer Sprache als Ein—
ladungsschriften am Gymnasium in Weimar drucken liefs. Er ist
nun der erste iu der Reihe. Zwei andere sollen nachfolgen *).
Der eine wird die verschiedenen Arten des Klatschens mit den
Hunden, mit der Zunge und mit den Füfsen behandeln und zei-
gen, wie die Alten das Klatschen zu einer eigenen Art von Kunst-
fertigkeit und Virtuosität brachten. Der zweite soll alle übrigen
Arten, Wohlgefallen und Mifsfallen, Belohnung und Bestrafung an
die. Bühnenkünstler zu spenden, nach den verschiedenen Klassen
und Abstufungen vorzählen. Da wird denn auch die Stelle in Ci-
cero's Paradoxen (III, 4.): „ein ausgesprochener Vers, wenn er
nm eine Silbe zu kurz oder zu lang ist, wird von den Zuschauern
ausgezischt und ansgeklalscht," zur Beherzigung unserer Schau-
spieler, die nach Allem, was Müllner neulichst über Vers
und Reim den Schauspielerinnen in die Tasche gesteckt hat
fortfahren.", die Verse auf's Kläglichste zu verkrüppeln nicht ohne

*) Diese sind nicht erschienen. Anm, d. Herausgebers.
Böttigci's Meine Schriften I. 2J
loading ...