Boos, Heinrich [Editor]
Urkundenbuch der Stadt Worms (Band 2): 1301 - 1400 — Berlin, 1890

Page: 200
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boos1890bd2/0215
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
200 1338.

hern Johans Bierringes des cfisters des stiftes zu sante Andree zä Wormszwa
und Heneln Amptmannes ires oheimes unsers radgesellen, die mit ir sele-
mengere sint irs brüder Emmerchen seligen, der canonike waz des vor-
genanten stiftes zu sante Andree, uf iren hof, der hern Johan Hüges seligin

5 waz, do sie inne sitzet hinden und vorne, als er gelegen ist, bewiset
betirmet und gemacht dru und driszig malter ewiges korngeltes zu einre
ewigen messen, die der vorgenante Emmerche selige ir bruder gesetzt und
gemacht hat zu unsere vrowen capellen, die in dem egenanten stifte zu
sante Andree in dem crucegange stet; und die prunde und vicarie sollent

10 die vorgenanten selemengere miteinander lihen oder ir zwei die einhellig sint
zu stunt nach sime dode oder innewendig eime mande eime erbern prister
oder eime der in eime jare prister wirt, ane geverde, und dar nach als
lange, als sie lebent, und darnach dz capitdel zu sante Andree, als daz
eigentliche beschriben ist in sime testament. Und die korngulte sol man

15 alle jare geben und reichen deme, dem die prunde wirt gegeben und sie

Ui.ASep ~ besitzet tzwschen den zwein unser vrowen dagen, als sie starb und geborn

wart, vor welch hüs er wil zu Wormszw, ane allen sinen schaden. Und

wanne auch jungvrowe Elsebeth wil, so mag sie die korngulte abekaufen zu

male nit besunder mit zweinhundert phunden, halben vor sante Georgen dage,

20 ane alle geverde. Die vorgenante Elzebeth hat auch bewiset die herren von
sante Andree und betirmet und gemachet uf irme vorgenanten hofe ahtehalb
phunt haller geltz und zwene Schillinge, die der vorgenante Emmerche selige
ir bruder vor sine sele in gesetzt .hat zu eime ewigen liehte zu kertzen, zu
pretzstellen, zu presentzien und zu andern Sachen, als ez alliz an sime

25 testamente gentzliche geschriben stet, und dz phennicgelt sol sie in alle jare
geben und reichen halbe an sante Georien dage und halbe an sante Remiges
dage, als ziens gewonlich ist zu gebene zu Wormszm. Auch mag jungvrowe
Elzebeth den ziens abekeufen miteinander und nit besunder, wanne sie wil,
vor sante Georien dage und vor sante Remiges dage mit anderhalphundert

30 phunden und zwein phunden hailere, dz ist ie daz phunt gelt mit zwentzig
phunden abe zu kaufene; und wanne sie daz korngelt und phenniggelt also
abegekeufet, so ist der vorgenanten ir hof der gulte und zienses ummer me
quit und loz. Und zu dirre bewisunge beide korngeltz und phenniggeltz hat
die vörgenante jungvrowe Elzebeth iren hof den vorgenanten dar vor uf-

35 gegeben vor uns mit halme und mit handen und mit solicher sollempnitete,
als unsrer stetde reht und gewonheid ist. Und dz zu eime waren Urkunde
und einer gantzen stetekeide so han wir dorch ir bede willen unsrer stetde
ingesigel gehenket an disen brief. Der geben ist do man zalte von

gotdes geborte driitzehen hundert jare und dar nach in dem eht und

40 driszigesten jare an dem nehsten fritage nach dem sondage reminiscere in
der vasten. Und dez selben jares waz Haneman zu dem Rade unsrer stetde
bürgermeister.

St.-A. Darmstaclt: Worms nr. 297k or. rnb. c. sig. pend. laeso. Gleiche Schrift
wie nr. 297".
loading ...