Boos, Heinrich [Editor]
Urkundenbuch der Stadt Worms (Band 2): 1301 - 1400 — Berlin, 1890

Page: 482
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boos1890bd2/0498
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
482 1378.

749. 1378. August 28. (an s. Augustini tage) Nürnberg. — König Wenzel be-
stätigt das von Kaiser Karl IV. s. d. 1378 Febr. 24 Oppenheim der
Stadt Worms verliehene Privileg betreffend das Weinmasz (s. oben
nr. 738). Unterfertigung und Registraturvermerk wie bei nr. 74.8.

5 St.-A. W. nr. 227. or. rnb. c. sig. pend. del Nur noch Reste der geTbschwarz-

seidenen Siegelschnur sind sichtbar.

Hinten von einer Hand des saec. XIVex.: confirmacio domini Wenzeslai regis
Romanoruin super mensuras vini ad diminuendum.

Vgl Arnold II, 332.

750. 1378. August 28. (an sand Augustini tage) Nürnberg. — König Wenzel
bestätigt der Stadt Worms das ihr von König Karl IV. s. d. 1348 Januar 4
Speyer verliehene und diesem Briefe inserirte Privileg betreffend die
Juden (s. nr. 370). Unterfertigung und Registratur-Vermerk wie bei
nr. 748.

15 St.-A. W. nr. 229. Das beschädigte Majestätssiegel mit Bücksiegel hängt an

sehwarzgelbseidener Schnur. Hinten von einer Hand des saec. XIV ex.: confirmacio
domini Wenczeslai regis Romanorum racione Judeorum.

Brück: Moritz 190. — Eeg. Scriba 3293. Vgl Arnold H, 332.

751. 1378. August 28. (an sand Augustini tage) Nürnberg. — König Wenzel

20 bestätigt der Stadt Worms das ihr von König Karl IV. s. d. 1349.

März 29 Speyer verliehene und diesem Briefe inserirte Privileg betreffend

die Juden (s. nr. 385). Unterfertigung und RegistraturvermerJc wie

bei nr. 748.

St.-A. W. 228. or. nib. c. sig. pend. del (A). Nur noch einige Fäden der
25 sehwarzgelbseidenen Schnur sind vorhanden. Hinten von einer Hand saeculi XIV ex.:
confirmacio domini Wenczeslai regis Romanorum super domus Judeorum.

Vgl Arnold H, 332.

752. 1378. August 29. Nürnberg. — Kaiser Karl IV. vereinigt die Pfalz-
grafen Ruprecht den Aeltern und den Jüngern, die Grafen Johannes
so zu Spanheim, Vater und Sohn, Graf Friedrieh su Leiningen, die

Grafen'Wilhelm und Dietrich zu Katzenellenbogen, Graf Heinrich
zu Spanheim und die Städte Mainz, Worms und Speyer für zwei
Jahre zur Handhabung des Landfriedens in einem bestimmten Ge-
biete auf beiden Seiten des Rheines.

35 Wir Karl von gotes gnaden Romischer keyser zu allen Zeiten merer

des reichs und kunig zu Beheim bekennen und tun kunt offenlichen mit
diesim briefe allen den die yn sehent oder horent lesen, wann wir daz wol
erkennen daz gemeyner nütz ere und gemach beyde der lande und der Jute
unsirer und des heiligen reichs mit keynen Sachen zu veste und so wol

40 gesterket gemeret und geveslent werden als dovon das fryede und gemach
loading ...