Boos, Heinrich [Hrsg.]
Urkundenbuch der Stadt Worms (Band 2): 1301 - 1400 — Berlin, 1890

Seite: 430
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boos1890bd2/0445
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
430 1370.

unsers swehers und unser ingesigele an diesen brief gehencket hant. Und
wir Arnold dumdechan zu Wormesz Wolfram von Lewenstein probest zu
Nühusen, Gerhart Harnesch von Wiskirchen ritter, Diele zum Jungen burger
zu Mentzen und Frieszbecher burger zu Spire vorgenant bekennen, daz wir
5 durch bede willen dez edeln herren Junckern Eberhartz graven zu Zwein-
brucJcen unsere eygene ingesigele by dez edeln herren grave Heinrichz graven
zu Veltdentzen vorgenant unde sin ingesigel an diesen brief gehangen han.
Der gegeben wart do man zalte nach gotz geborte dusent druhundert in
dem sybentzigesten jare, uf den nehsten dinstag nach sante Jacobs dage des
w heiligen zwolfbotten.

St.-A. W. 205. or. mb. Von den 7 hängenden Siegeln sind nur noch einige Meine
Bruchstücke vorhanden. Kleine Schrift. Pergament durch Feuchtigkeit beschädigt.

666. 1370. Dezember 17. — Jakob Schnittlauch von Kestenburg, Bitter, be-
kennt dem Juden von Köln, Bürger von Worms, 28 Goldgulden
15 schuldig su sein und bietet dafür Sicherheit.

Ich Jacob Snydelauch von Kestenburg ritter voriehen und bekennen
mich offenliche an dieseme briefe, daz ich schüldich bin recht und redelichen
vor mich und myne erben deme bescheiden Juden manne von Golle bürger
zu Wormesze und sinen erben acht und zwenczig gülden gut von golde

20 unde genüg von gewichte, die er mir gutlichen gelühen hat ye den gülden
alle wochen umb zwene alte heller zu gesuch, als lange sy unvergolten
Stent. Dar vor han ich in zu bürgen versetzt unverscheidelichen Johan
Kammerer von Wormesze edelknecht und Hennechen Francke von Lamesheim
edelknecht1 also unde mit solichen Vorworten, wanne ich und myne bürgen

25 vorgenant gemant werden von deme vorgenanten Juden von sinen erben
ad er von yren sichern bodden, zu huse, zu hoffe ader munt widder munt,
so geloben wir mit guden truwen unser iegelicher zu leisten mit eyme perde
zu Wormesze in des vorgenanten Juden stalle, unde wann sich ein pert ver-
leistet hat ader stürbe, wy yme geschee, so gelobt der, dez daz gewest iz,

30 ein ander pert dar zu stellen in leistunge in des abegehangen (!) stad, und
sollen daz dun als dicke not geschihit. Ginge auch myner vorgenanten
bürgen einer abe von dodez wegen, daz got verbyde, so sal ich Jacob vor-
genant scholtmar in des nehesten mandes frist dar nach einen also guden
bürgen setzen, da mit deme vorgenanten Juden ader sinen erben benuget;

35 dede ich dez nit, so sal ich und myn ander burger leisten in aller der
maszen als vor geschrfben stet, bis ich in gesetzen, und solln daz dun, als
dicke sin not geschihit. Ich Johan Kemmerer und ich Hennichin Francke
vorgenant bürgen geloben gude unverscheideliche bürgen zu sin des vor-
genanten Juden ader siner erben in aller der maszen als vor geschriben stet,

40 ane alle geverde. Auch geloben ich Jacob scholtmar vorgenant vor mich
und myne erben mit guden truwen und mit rechter warheide die vorgenanten
myne bürgen gutlich zu. losen ane eyt unde ane allen schaden und den

[666.] ' und Hennechen — edelknecht steht auf einer Basur.
loading ...