Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 32.1913

Page: 246
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1913/0260
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
OSKAR
KOKOSCHKA-
WIEN.

I

GEMÄLDE \
»SELBST-
BILDNIS«

DIE BAUKÜNSTLERISCHEN WERTE DER LEIPZIGER
INTERNATIONALEN BAUFACH-AUSSTELLUNG 1913.

VON DR. CARL WEICHARDT - FR ANKFURT.

Wer auf der „Straße des 18. Oktober", im
Südosten Leipzigs, sich der Internatio-
nalen Baufach-Ausstellung nähert, die dort als
die erste fachliche Weltschau des gesamten Bau-
und Wohnwesens errichtet ist, sieht sich, ein
paar hundert Meter vom Haupteingang, einer
Silhouette von seltsamer Gegensätzlichkeit
gegenüber: links ein Gewirr hoher spitzgieb-
liger Ziegeldächer, zusammengedrängt, ineinan-
dergeschoben, von einem stumpfen Burgturme
und zwei, drei kecken Dachreitern überragt;

rechts klar gegliederte, breitgelagerte Hallen-
dächer, hochgewölbte Kuppeln und, wie die
aufgehende Sonne, eine goldene Riesenkugel,
die fast frei im Äther zu schweben scheint.
Man hat die Vorstellung, als seien die Stadt
des Mittelalters und die der Zukunft hier eine
neben die andere gestellt, und man erkennt
sofort, auch ohne schon einen Blick ins Innere
der Ausstellung geworfen zu haben, daß ihr
erster und letzter Sinn die Stadt, das Kunst-
werk der Stadt, ist.

246
loading ...