Fliegende Blätter — 24.1856 (Nr. 553-576)

Page: 89
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb24/0093
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile


Bestellungen werden ln allen Buch- und Kunst- Erscheinen wöchentlich ein Mal. SubscripttonS- V VI» H,.
Handlungen, sowie von allen Postämtern und A preis für den Band von 24 Nummern 3 fl. 38 kr. '
ZettungSerpeditionen angenommen. oder 2 Nthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr. oder 4 Sgr.

Der Landsknecht.

2. Klage.
Was hilft denn wohl auf Erden,
Gen Herzeleid und Noth?

„Ach, darum bin ich nicht gekommen,
Ich Hab' ganz and're Ding im Sinn;
Der Erden Lust mag mir nicht from-
men,
Das Sterben nur ist mein Gewinn!"

Sie tauschte lächelnd ihren Ring,
Als leis' ein Seufzer klang,
Und aus der Kirch' ein Bursche ging,
Dem fast das Herz zersprang.
Wie klangen die Glocken so hell!

Du sollst ein braver Reiter werden
Und reiten mit in's grüne Feld.
Was Schön'res gibt es nicht auf
Erden,
Was Lustig'res nicht auf der Welt."

1. Verschmähte Liebe.
Die Sonne strahfte im Morgenglanz
Und grüßte mit lichtem Schein
Ein Mädchen, das im Myrthenkranz
Zur Kirche trat hinein.
Wie klangen die Glocken so hell!
Sie trug rin lilienweiß Gewand
Und Rosmarin im Haar,
Und schritt, den Liebsten an der Hand,
Zum Pfarrer am Altar.
Wie klangen die Glocken so hell!

4. Das Marketenberzelt.
Geknicket die Federn, zerschossen den
Hut,
Die narbige Stirne mit klebendem Blut,
So stürzen die Krieger vom Kampfe
in's Zelt
Mit Ring und Geschmeide und Ketten
für Geld.
Wie kreiset der Becher mit funkelndem
Wein,
mit funkelndem Wein,
Und klappert der beinerne Würfel!
Da schallet gewaltiger Schlachtengesang
Und grimmiges Fluchen zum stählernen
Klang,
Es bietet der Welsche dem Spanier
die Hand,

„Da ist kein Kraut gewachsen,
Da hilft allein der Tod."
Und ist kein Kraut gewachsen,
Und hilft allein der Tod —
Will ich ein Reiter werden
Noch vor dem Morgenroth.

3. Die Werbung.
Es kommt ein bleicher Bursch geschritten
Spät Abends noch in's Werbezelt.
„Gestrenger Herr, ich wollt' Euch bitten,
Daß ich dürft' reiten mit in's Feld."

Der Hauptmann thüt den Schnurrbart
streichen,
Denn ihm gefällt das junge Blut.
„Ich will Dir wohl das Handgeld reichen
Ein Sträußlein stecken auf den Hut.

12

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Der Landsknecht"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Muttenthaler, Anton
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Liebeskummer
Landsknecht <Motiv>
Gottesdienst <Motiv>
Eheschließung
Kirchenbau
Eifersucht
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 24.1856, Nr. 564, S. 89 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...