Fliegende Blätter — 43.1865 (Nr. 1043-1068)

Page: 17
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb43/0020
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
o Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst- m ,, Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subscriptions- ^ m MV

' ' Handlungen, sowie von allen Postämtern und ^rM‘ CP4L 5 • preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54 kr.

Zeit» ngsexpeditionen angenommen.___ob. 2Rthlr.'5 Sgr. Einzelne Nummern 9kr.oder 2'/,Sgr.

Ratten als Ehestiftcr.

(Fortsetzung.)

Als Letzterer sein Logis bezog und mit seinen Hunden
ankam, sah der grobe Jahn griesgrämig zum Fenster heraus;
der Baron grüßte artig, erhielt jedoch zur Antwort:

„Hätte ich gewußt, daß Sie Hunde und sogar mehrere

halten, so würde ich mich noch sehr besonnen haben, Sie als
Miethsmann anzunehmen."

„Die Beiden sind reinlich und sehr artig, so daß es
eine wahre Freude ist."

„Nun, ich will's hoffen, mein Herr Rittmeister."

Um den Gerber von der Wahrheit der Worte des Herrn
zu überzeugen, that Schnurrbart plötzlich einen Seitensprung
nach einer harmlos umhertrippelnden Taube und hätte sie
auch beinahe erwischt; so rupfte er ihr blos einen Theil
des Schwanzes aus.

„Wenn Sie das gut gezogen nennen, Herr Baron, so
möchte ich einmal Ihre Taugenichtse kennen lernen. Das
sehe ich, die Hunde werden die Eintracht bald gestört haben."

Als Winzendorf seine Visite machte, traf er die niedliche
Tochter des Hauses, das einzige Kind und Liebling des
Vaters, da die Mutter das Zeitliche schon lange gesegnet,
und erzählte ihr im Laufe des Gespräches, daß sein
Vater die von früher her wesentlich zerrütteten Vermögens-
verhältnisse durch weise Sparsamkeit und vielfache Entsagung
gründlich geordnet, um ihm ein mehr als schönes Erbe zu
hintcrlafsen und ihn nur auf dem Todtenbette gebeten habe,
für seine beiden Affenpinschcr, seine Lieblinge, immer recht
gut zu sorgen. Dieser Wille sei ihm heilig, und da er selbst
viel Gefallen an den drolligen Thlerchen, unter den Menschen
aber nie einen wahren Freund gefunden habe, böte er Alles
auf, um ihnen jedes Vergnügen zu machen. So habe er
lediglich ihrethalben den Abschied genommen, weil in der
Residenz alle Hunde Maulkörbe tragen müßten, feiner Bitte
um Versetzung nicht entsprochen worden sei, er aber seinen
muthwilligen Bürschchen diese nie gefühlte Qual nicht anthun
könne. Besonders freue es ihn, daß es hier viele Ratten

3

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Ratten als Ehestifter"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Oberländer, Adolf
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Gepäck
Vermieter
Schrecken <Motiv>
Tauben <Motiv>
Empörung
Karikatur
Hund <Motiv>
Baron
Einzug <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Thema/Bildinhalt (normiert)
Fangen <Motiv>

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 43.1865, Nr. 1045, S. 17
loading ...