Fliegende Blätter — 9.1848 (Nr. 193-216)

Page: 97
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb9/0101
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
.<g Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst- _T
Handlungen, so wie von allen Postämtern und ,

ZeitungSerpeditionen angenommen.

_M^ ^ Erscheinen wöchentlich ein Mal. SnbscriptionS- |T

Preis für den Band von 24 Nummern 3 fl. 36 kr.

R.-W. od. 2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr. R.-W. od. 3 ggr.

Brief aus Schleswig-Holstein.

Gelibte Eltern und Geschwüster.

^hr werdet schon lange auf einen Brief don mir gewardet
haben, aber ich konte mich noch nicht entschlüßen zu schreiben,
ehe ich nicht edwas recht Groses schreiben konte. Ater jetz halte
ich es nicht Mehr aus ich muß euch mitthailen, wie es mir
gegangen ist und was ich vor Merkwirdigkeiten erlabt habe.

Also wir haben einen grosen — doch aber nein das darf
ich nicht gleich von ferne herein sagen, sonst zerstere ich den
Eintruck wie unser Schulmeister immer sagte.

Ich will euch meine ganse Reiße hahrklein erzehlen.

Als wir mit unsrer Kompani aus der Karnison ausrickten,
mußten wir erst acht Stundten dichtig marschüren bis wir zum
gansen Regimende kamen. Ich habe gans abscheilig geflugt
underwegs, denn meine Hihneraugen drickten mich gewaldig und
dazu hatte ich auch noch neie rintsleterne Stiefelln an warum
ich gar nicht mit im Schritt fortkomen konnte und mein Hinder-
mann trat mir immer auf die Hacken so das ich eine grose
Blahse hatte, als wir entlich beim Regimende ankamen warum
ich auch sehr froh war.

Noch an denselben Tage war Rewi. Das ganse Regimend
mußte aufmarschüren und tefüliren, es ging alles prechdig und
das Komanto klapte nur so. Als die Rewi vorbei war, koman-
tirde der Generall: „Nun schreit es lebe unser allerknätigster
Fürst und wir haben auch aus vollen Hälzen geschrin. Das
hat ungeheires Aufsähn gemacht und ich habe am andern Dage
in einer Zeidung gelesen wo geschriben stand, das niemals nicht
ein Lebehoch mit mehr Feuer und freuwilliger ausgeprachten
geworden were.

Dann wurden die gansen Trubben auf den Bahnhof gebracht,
der Bahnhof ist nämlig allemal das Wirtshaus wo der Damf-
wagen nicht weiter kann und erst wider eingeheuzl und Wasser
auf die Lakemitife gegoien. Die Basaschüre so helfen die Reißenten

13

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Brief aus Schleswig-Holstein"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel Serientitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Lichtenheld, Wilhelm
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Soldat <Motiv>
Kompanie
Karikatur
Satirische Zeitschrift
Thema/Bildinhalt (normiert)
Marschieren <Motiv> Marschieren <Motiv>

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0 Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 9.1848, Nr. 205, S. 97 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...