Vollmer, Hans
Niederdeutsche Historienbibeln und andere Bibelbearbeitungen (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters, Band 1, 2. Hälfte) — Berlin, 1916

Page: 72
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Vollmer1916/0086
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
72 Beschreibender Teil.

sundcn wente wes daranc schuf dat doct de duuell darv so
hefft dat god althomalc vorboden by penen der ewiger vor-
domenissen dar vme so see ey jewelick cristene mensche wall
to dat he sick dar vore hode vnde beware (vgl. Ebbinge Wubben
a. a. O. S. 338 f.)
(rot:) Jacobus a fredelant

(schwarz:) Anno dTn duseni veer hondert vndesouentich des myde-
weckens vppe sunte peters auent ad cathedram

von andrer Hand:) dit bock hört jn s'utc myehets cöuent bi si'tc jllien
bynen lubke dat lieft taget (suster tische en detiersche der
susterc).
Das in Klammern Gesetzte ist ausgewischt oder gestrichen.

Einzelhandschriften.

94. Hannover, Königliche und Provinzial-Bibliothek Ms. I 84a;
vgl. Schiller - Lübben , Mittelniederdeutsches Wörterbuch V S. VIII b ;
Ed. Bodemann, Die Handschriften der Königl. öffentl. Bibl. zu Han-
nover S. 617 ff.; C. Borchling, Nachr. d. Kön. Ges. der Wissensch. zu
Gott. Gesch. Mitt. 1898 Heft 2 S. 200 ff.; R. Brill, Jahrb. für nd.
Sprachforsch. Bd. 40 S. 2 ff. - Papier, teils ein-, teils zweispaltig
geschrieben, vollendet im Jahre 1474.

Alter Holzdeckel mit braunem, gepreßtem Lederüberzug (Blumen-
ornamente und Tierfiguren); Reste bzw. Spuren von Metall-Beschlägen
und -Schließen sind vorhanden; der Rücken ist defekt.

Einbd. 32 X 21,3; Bl. 30,7 x 21; beschr. Raum in dem hier in
Betracht kommenden Teil unregelmäßig, ca. 22,3 >< 12,3.

Die bei Borchling abgedruckte Kostenberechnung für den vor-
liegenden Codex, die sich auf der Innenseite des Vorderdeckels findet,
spricht von 40 Sexternen; jetzt sind es 479 Blätter n. Z.; die Kustoden
sind teilweise erhalten.

Rote Initialen, rot durchstrichene Buchstaben; große, deutliche
Schrift.

Wasserzeichen: verschiedene Ochsenköpfe mit einfacher Stange und
fünfblättriger Blume, teilweise auch mit einem Pfeil nach unten.

Auf dem letzten Blatt recto steht von derselben Hand, die im
Jahre 1474 auf dem Vorderdeckel die Kostenberechnung eintrug, am
unteren Rande folgendes geschrieben:
loading ...