Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0112

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
102

^V. Klmrrug

irn ullgerneinen die obersten 0,50—0,60 in gestört, durnit über uucb die ulte Ober-
tlücbe, sowie büubg uucb den oberen Leil der Oruben selbst. Dies rnubte sieb bei
der Sucbe nucb Orundrissen nucbteilig uuswirken. Irnrnerbin konnte 1939 wenigstens
der Rest eines kleinen Luues uutgedeckt werden, ^.ut (lern gongen untersucbten Oe-
lünde tunden sieb uusscblieblicb lVlicbelsberger Scberben, ubgeseben von einigen init-
telulterlicben. Ou sieb Oruben uucb nördlicb des unten besebriebenen Orubens be-
Lnden, ist die Siedlung ^unucbst vielleicbt unbetestigt gewesen. Lin nocb weiter vor-
gesebobener Oruben ist indes unwubrscbeinlicb.



^.bb. 5. Munzingen, Ldkrs. Lreiburg.
Löbensiedlung der lVliebelsberger Kultur.
Oruds Knödel II/3 init Skelett.
Oie Oruben wuren iin Orundrib durebweg rundllcb bei einein Ourebrnesser von 0,80
bis 1,50 rn. Lroble Zeigten in der Hegel einen rnuldentörinigsn ^Vutrib bei steilen
Wunden und wecbselnder Liete (0,50—1,70 in). Lrlcbtertorrn kurn nur ^weirnul vor.
Line v^nluge besonderer ^.rt stellte die Orube Knobel II/3 dur (TVbb. 5): klulden-
törrnige Orube von 1,40 rn Liste, von deren Lusis uus ^wei beuteltörrnige, etwus
scbrüg gestellte weitere Oruben bis 2,70 rn Liste uusgeben. Oie Lintüllung der
Leutelgruben bestebt uus ubwecbselnd bellbruunen, vorn Lob nur scbwer unter-
scbeidburen, und dunkelbruunen bis gelben SturLugen. In der die Leutelgruben
überlugernden lVlulde liegt dunkelbraune Lintüllung rnit vielen Scberben, unge-
brannten Knocben, LoLkoblen, gebrunntein Lebrn und einenr rnenscbliebsn ternur.
In dein westlicben Leutei tund sieb ein, nur noeb teilweise irn Verbund betlndliebes
Skelett (Lut. 41). In 2,15 rn Liste dus Lecken, ulles undere wur nueb Osten ubge-
stür^t. 7).rn tietsten lugen die Kniescbeiben (2,55 rn). Oer Scbüdel wur noeb iin Ver-
bund, über urn 180 Orud gedrebt. Lin Lbsr^ubn wur vielleiebt uls Leigube geduckt.
Lin untbropologiscber Letund des Skelettes stellt nocb uus.
Kucb der Oeutung von 7V Ltrob bündelt es sieb wubrscbeinllcb urn 2wei „Keller-
gruben" rnit gerneinsurnern Linstieg und Lntlüttungslocb. Irn westlicben Keller wurde
dus Skelett un der Wund be^w. uut einer Lrdbunk sitzend bestuttet. Lei der Lin-
tüllung der Orube sunk es nucb Osten urn, nur dus Lecken blieb in ursprünglicber
 
Annotationen