Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0172

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
1b2


?uordnen sind die Ouekelurnen von ^ur?:ocd und lVlsls b»), deren Ränder leider
obgebroeden, oder doed wodl ädndcd weicd ouslegend ?u ergänzen sind. Xodl-
buekel, dängende getüllte Oreieeke und Routenbändsr leiten üder ?u Immen-
dingen und Lingen o^). Oeutlicd tortgesedrittener rnit seinem ^linderdols und
seiner sedorten Rondkonte wirkt dos deute in Heidelberg detindliede Ossuor
von Rgisdeim ^6) (Rot. 54, O 1). Os entspricdt dierin der Xegeldolsurne von Xo-
genou-Oberteld 57 o«), die oder dured idren Ringerverstrich oued noed rnit un-
serer Oruppe verknüptt ist. ^.lle besprochenen Urnen — dis out Rgisdeim —
sind droun dis dunkelbroun. Wesentliche Riemente dieser Oetäbgruppe er-
scheinen donn in den Liedlungsn von Oberimsingen-Ore^doussn (Rot. 51, 1—4)
und Riscdotüngen (Rot. 49, 1), wo Rondstüeke der Oottung Linken wie lVler-
dingen-Idringen vorliegen. 7V1s kenn^eiednend tür die besprochenen Urnen dort
olso gelten: Xeled-Rricdterdälse odne sedorte Rondkonte, Ledulterleisten tlnger-
verstriedene Lcdlickroudung, do^u Xodlbuekel, Xerb-, Rick^oek- und Oreieck-
ver^ierung gelegentlied Routen und endlich droune Rärbung. Rüdlbor Mnger
in der metollenen Ltrottdeit der Xols-Rondportie sind Rgisdeim und Xogenou,
wobei letzteres sedon in der rnittelrdeiniscden Xsgeldols^ons gelegen ist. Oie
Rugedörigkeit dieser Urnen ^ur lVlodnkoptnodelgruppe wird dured die Bron-
zen erdörtet. In Ringen liegen R^romidenkoptnodel und schwergerippte /crm-
ringe (Rot. 48, 2. 4. 5), in Idringen und Rgisdeim ie ein Ooled des lVlülldeimer
R^ps (Rot. 54, R 5). Ru der ottendor medrere Oräber urnkossenden Orupps von
T^lgolsdeim gedören ^wei rnedrteilige Rüllenmesser, dovon eines rnit Ring-
gritt (Rot. 47, 2), dos ondere mit docdtörmiger ^bscdlubkoppe (Rot. 47, 7). We-
sentlich tür die Reitstellung sind oued die Reigetäüe, out die wir unten ?u
sprechen kommen werden.
Oie Rorm der R^linderdols- de^w. Rriedterdolsurne ist von Oouse ous dem
Oderrdein tremd. Ledon 6. Xrott doedte on Westbödmen, wo sie in der lVlilo-
vecer Qruppe on^utretten ist dedocd betont d. Rödm, dod diese Ornentorm
nur ous lVlilovec selbst stommt und ols ousgesproeden selten on^useden sei.
Lie gedöre dort on die Oren^sedeide von Rronr:e- ^ur Ornentelder^eit ^).
X. Willvonseder set^t sied dotür ein, do6 dis R^linder- be^w. Rriedterdolsurne
sedon in der mittleren Rron^e^eit Österreieds in 2:wei Orundtormen vorgebildst
sei ^°), einseddedlied der Kontigen Rondproülierung. Rr betont ousdrücklicd, dod
weder die Rorm noed die Ouckelverherung primär mit der Rousit^er Xultur
^usommendängen müsse. Vielleicht dort mon oued out die Ornentelder des
westungoriscd-ponnoniscden Xreises dinweisen, wo niedt nur dos typische

65) Rumocd: /».nr:. Lcdwei^. ^ltertumskde. 29, 1927, 215 Vbb. 8.; Meis: ebends Rot. 12
rechts oben, noed Roto, Verzierung niedt erkenndor. Diese bei der on sied schlech-
ten Zeichnung d. Deierd, Vrgesed. d. Lcdwei^ 1901, 252 hbb. 236, 13.
64) Immendingen: Dod. Rundber. 13, 1937, 67 tk. Vbb. 3 o, e, k, p, Rot. 6 o, d, t, i;
W. Ximmig, Drnentelderkultur Rot. 36; Lingen: Runde ous der Xiesgrube /cll-
weiler, unveröttentdedt Mus. Lingen.
66) Milt. d. Oes. t. Drd. d. gescd. Denkmäler i. Dlsod 2, 1899, 35 tt. ^.bd. 57—64.
««) R. Ledostker, Rertres 1, 1926, 61 /Hb. 27 D.
6?) w. Ximmig, Drnentelderkultur Rot. 4, 7V 5.
«8) Donn. dodrb. 131, 1927, 165 K. '
6») Rreundlicde huskuntt von d. Dödm, Drog.
7v) Rreundliede Vuskuntt von X. Willvonseder, Wien; mon vgl. do^u X. Willvonseder,
die mittlere Drome^eit in Osterreicd 1937, 153 tk. Rot. 5, 2 (Lteinodrunn), 16, 3
(lVioisbirboum), 26, 6 (Deobersdort), 35, 3 (Winklorn).
 
Annotationen